Gesundheit und Wellness

Wirbelsäulenkopfschmerz oder Kopfschmerz nach Lumbalpunktion: Ursachen, Symptome, Behandlung, Risikofaktoren, Diagnose

Wirbelsäulenkopfschmerzen , auch bekannt als Kopfschmerzen nach einer Lumbalpunktion, sind diejenigen Kopfschmerzen, die eine Person nach einer Lumbalpunktion (Lumbalpunktion) und einer Spinalanästhesie erleidet. Fast die Hälfte der Bevölkerung, die sich einer Lumbalpunktion (Spinalpunktion) und Spinalanästhesieverfahren unterzogen hat, leidet nach diesem bestimmten Verfahren unter Wirbelsäulenkopfschmerzen oder postlumbalen Punktionskopfschmerzen. Bei diesen Verfahren wird die zähe Membran, die das Rückenmark und die sakralen Nervenwurzeln umgibt, punktiert.

Bei der Spinalpunktion oder Lumbalpunktion wird eine kleine Menge Liquor cerebrospinalis aus dem Spinalkanal entnommen und diese Probe zur Untersuchung geschickt. Bei der Spinalanästhesie werden dem Patienten Medikamente in den Spinalkanal gespritzt. Dies geschieht, um die in der unteren Körperhälfte vorhandenen Nerven zu betäuben. Wenn während eines dieser Verfahren Rückenmarksflüssigkeit über die Punktionsstelle austritt, kann dies Kopfschmerzen verursachen; und dieser Kopfschmerz ist als Wirbelsäulenkopfschmerz oder Kopfschmerz nach Lumbalpunktion bekannt.

Wirbelsäulenkopfschmerzen oder Kopfschmerzen nach einer Lumbalpunktion bedürfen in der Regel keiner Behandlung, da sie in der Regel von selbst verschwinden; Wenn sie jedoch länger als 24 Stunden andauern, ist eine Behandlung gerechtfertigt.

Ursachen von Wirbelsäulenkopfschmerz oder Kopfschmerz nach Lumbalpunktion

Wirbelsäulenkopfschmerzen oder Kopfschmerzen nach einer Lumbalpunktion treten auf, wenn die Rückenmarksflüssigkeit durch die Punktionsstelle in die das Rückenmark umgebende Membran austritt . Aufgrund dieser Leckage nimmt der Druck ab, den die Rückenmarksflüssigkeit auf das Gehirn und das Rückenmark ausübt; und das führt zu Kopfschmerzen. Spinale Kopfschmerzen oder Kopfschmerzen nach einer Lumbalpunktion treten häufig innerhalb von 12 bis 24 Stunden nach einer Spinalanästhesie oder einer Spinalpunktion auf. In manchen Fällen kann eine Epiduralanästhesie auch Rückenschmerzen verursachen. Das Epiduralanästhetikum wird zwar extern in die Membran um das Rückenmark injiziert, aber wenn die Membran versehentlich punktiert wird, führt dies zu Wirbelsäulenkopfschmerzen oder postlumbalen Punktionskopfschmerzen.

Risikofaktoren für Wirbelsäulenkopfschmerz oder Kopfschmerz nach Lumbalpunktion

  • Frauen haben ein höheres Risiko, an Wirbelsäulenkopfschmerzen oder postlumbalen Punktionskopfschmerzen zu erkranken.
  • Rückenmarkskopfschmerzen in der Vorgeschichte setzen Sie einem höheren Risiko aus, in Zukunft Rückenmarkskopfschmerzen oder Kopfschmerzen nach einer Lumbalpunktion zu bekommen.
  • Personen im Alter zwischen 19 und 30 Jahren sind anfälliger für Wirbelsäulenkopfschmerzen.
  • Personen, die sich Verfahren unterziehen, bei denen eine große Nadel oder mehrere Einstiche in die das Rückenmark umgebende Membran vorgenommen werden.

Anzeichen und Symptome von Wirbelsäulenkopfschmerz oder Kopfschmerz nach Lumbalpunktion

  • Schmerzsymptome im Zusammenhang mit Wirbelsäulenkopfschmerzen oder Kopfschmerzen nach Lumbalpunktion werden als dumpfer und pochender Schmerz empfunden.
  • Der Schmerz kann leicht oder sehr stark sein, so stark, dass eine Person nicht in der Lage ist, zu funktionieren.
  • Personen mit Wirbelsäulenkopfschmerzen oder postlumbalen Punktionskopfschmerzen werden wahrscheinlich schlimmere Schmerzsymptome beim Sitzen oder Stehen erfahren und die Schmerzen nehmen ab oder klingen ab, wenn sie sich hinlegen.
  • Schwindel .
  • Brechreiz.
  • Tinnitus (Klingeln in den Ohren).
  • Photophobie , dh Lichtempfindlichkeit, ist ein weiteres Symptom von Wirbelsäulenkopfschmerz oder Kopfschmerz nach Lumbalpunktion.
  • Nackensteifigkeit .

Untersuchungen zur Diagnose von Wirbelsäulenkopfschmerz oder Kopfschmerz nach Lumbalpunktion

  • Anamnese und körperliche Untersuchung: Hier wird der Arzt Sie zu den Merkmalen der Kopfschmerzen befragen und Sie nach kürzlich durchgeführten Eingriffen fragen. Auch eine körperliche Untersuchung wird durchgeführt.
  • MRT oder Magnetresonanztomographie: Dieser Test wird durchgeführt, um andere Ursachen für Ihre Kopfschmerzen auszuschließen. Bei diesem Verfahren werden Magnetfelder und Radiowellen eingesetzt, um Querschnittsbilder des Gehirns zu erzeugen.

Behandlung von Wirbelsäulenkopfschmerzen oder Kopfschmerzen nach Lumbalpunktion

Bei Wirbelsäulenkopfschmerz oder Kopfschmerz nach Lumbalpunktion ist eine konservative Behandlung die erste Wahl, die Bettruhe, viel Flüssigkeit, Schmerzmittel und Koffein umfasst. Wenn dies nicht hilft, Wirbelsäulenkopfschmerz oder postlumbalen Punktionskopfschmerz zu lindern, werden folgende Behandlungsmethoden durchgeführt:

  • Epidurales Blutpflaster: Dies ist die erste Behandlungslinie bei anhaltenden Wirbelsäulenkopfschmerzen oder Kopfschmerzen nach Lumbalpunktion. Bei diesem Verfahren wird eine kleine Menge Ihres Blutes in den Raum über der Einstichstelle injiziert. Dies führt zur Bildung von Gerinnseln, die wiederum das Loch verschließen, wodurch der normale Rückenmarksflüssigkeitsdruck wiederhergestellt und Ihre Kopfschmerzen gelindert werden.
  • Intravenös verabreichtes Koffein: Koffein hilft bei der Linderung von Wirbelsäulenkopfschmerzen oder Kopfschmerzen nach einer Lumbalpunktion, indem es die im Kopf vorhandenen Blutgefäße verengt. Bei diesem Verfahren wird Koffein intravenös direkt in den Blutkreislauf freigesetzt, um eine Linderung von Wirbelsäulenkopfschmerzen zu erreichen.
  • Epidurale Kochsalzlösung: Ärzte injizieren auch Kochsalz- oder Salzwasserlösung in den Raum außerhalb der Membran, die das Rückenmark bedeckt. Dies übt Druck auf die Punktionsstelle aus und hilft, das Austreten von Liquor zu stoppen. Die Kochsalzlösung wird jedoch schnell vom Körper aufgenommen, sodass nach dieser Methode häufig Rückenschmerzen auftreten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *