Wirksamkeit von Opdivo: Seine Dosierung und Nebenwirkungen

Inhaltsverzeichnis

Wie effektiv ist Opdivo?

Opdivo ist ein Arzneimittel zur Behandlung von Krebs. Es arbeitet mit dem Immunsystem des Patienten zusammen, um die Ausbreitung und das Wachstum von Krebszellen im Körper zu stören oder zu verändern.

Das Arzneimittel wird zur Behandlung von Nierenkrebs , Hautkrebs ( Melanom ), Blasenkrebs , klassischem Hodgkin-Lymphom, nicht-kleinzelligem Lungenkrebs , Darmkrebs, Plattenepithelkarzinom des Halses und Kopfes, Urothelkarzinom und Leberkrebs eingesetzt . Dieses Arzneimittel kann allein oder zusammen mit anderen Arzneimitteln gegen Krebs verabreicht werden. In den meisten Fällen wird das Opdivo-Arzneimittel als letzte Option verwendet, wenn andere Arzneimittel nicht die gewünschten Ergebnisse erzielt haben.

Manchmal wird Opdivo in Fällen angewendet, in denen sich der Krebs auf andere Teile Ihres Körpers ausgebreitet hat. Dieses Arzneimittel wird manchmal zur Behandlung von Krebs eingesetzt, der nicht operativ behandelt werden kann. Im Fall des Hodgkin-Lymphoms wird Opdivo normalerweise angewendet, wenn der Zustand nach einer Behandlung mit Brentixumab Vedotin (Adcetris) und einer Stammpflanzentransplantation oder nach einer Behandlung mit anderen Medikamenten fortgeschritten oder rückfällig geworden ist.

Opdivo wird verwendet, um die Chancen auf eine längere Überlebenszeit bei Menschen mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs zu erhöhen.

Wichtige Informationen

Opdivo hat das Potenzial, die Funktionsweise Ihres Immunsystems zu verändern. Dies kann einige Nebenwirkungen verursachen, die schwerwiegende medizinische Probleme verursachen können.

Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) hat Opdivo auf einer „beschleunigten“ Basis für bestimmte Krebsarten zugelassen. Klinische Studien zeigen, dass Opdivo ein partielles oder vollständiges Ansprechen hervorrufen und die Überlebenszeit verlängern kann, ohne dass der Krebs weiter fortschreitet. Dennoch sind weitere klinische Studien erforderlich.

Es können Symptome auftreten, die durch die Nebenwirkungen von Opdivo in verschiedenen Teilen Ihres Körpers verursacht werden. Nicht alle Nebenwirkungen verschwinden unbehandelt. Wenn bei Ihnen behandlungsbedürftige Nebenwirkungen auftreten, kann Ihre Krebsbehandlung für eine Weile ausgesetzt werden. Sie nehmen einige Arzneimittel zur Behandlung dieser Nebenwirkungen ein.

Weiterlesen  Kann Yoga bei der Behandlung von Essstörungen helfen?

Ihr Arzt wird regelmäßig medizinische Tests durchführen, um festzustellen, ob es für Sie nicht schädlich ist, Opdivo weiterhin zu erhalten.

Vor der Einnahme von Opdivo

Sie sollten dieses Arzneimittel nicht anwenden, wenn Sie allergisch gegen Opdivo sind.

Bevor Sie mit der Anwendung von Opdivo beginnen, informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie derzeit Folgendes haben oder jemals hatten:

  • Nierenkrankheit;
  • Leber erkrankung;
  • Eine Organtransplantation;
  • Atemprobleme oder Lungenerkrankungen;
  • Eine Schilddrüsenerkrankung; oder
  • Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn und jede andere Autoimmunerkrankung.

Sie sollten dieses Arzneimittel niemals anwenden, wenn Sie schwanger sind, da es Ihrem ungeborenen Kind schaden könnte. Wenn Sie dieses Medikament einnehmen, sollten Sie eine wirksame Empfängnisverhütung anwenden, um eine Schwangerschaft zu verhindern. Sie sollten eine Schwangerschaft für mehr als 5 Monate nach Beendigung der Anwendung von Opdivo verhindern.

Auch wenn nicht klar ist, ob Opdivo einem Säugling schaden kann, sollten Sie es vermeiden, wenn Sie stillen, nur für den Fall, dass es in die Muttermilch übergehen kann.

Was ist die empfohlene Dosierung von Opdivo?

Dosierung für Erwachsene mit Melanom – Metastasen:

  • Erwachsene sollten alle 14 Tage eine Infusion von 3 mg/kg i.v. über eine Stunde erhalten.
  • Die Therapie sollte fortgesetzt werden, bis die Krankheit fortschreitet oder bis eine inakzeptable Toxizität auftritt.

Opdivo wurde von der FDA im beschleunigten Verfahren zugelassen, basierend auf seiner Reaktion auf den Tumor und seiner Dauerhaftigkeit des Ansprechens. Für eine kontinuierliche Zulassung werden Bestätigungsversuche durchgeführt. Opdivo wird zur Behandlung von metastasiertem Melanom oder nicht respektablem Melanom und Krankheitsfortschritt nach Ipilimumab und einem BRAF-Inhibitor angewendet, falls die BRAF-V600-Mutation positiv ist.

Dosis für Erwachsene mit Lungenkrebs:

3 mg/kg i.v. Infusion über eine Stunde alle 2 Wochen

Weiterlesen  Talfieber oder Kokzidioidomykose: Ursachen, Risikofaktoren, Symptome, Diagnose, Behandlung, Vorbeugung

Die Therapie sollte fortgesetzt werden, bis die Krankheit fortschreitet oder bis eine inakzeptable Toxizität auftritt. Opdivo behandelt metastasierten Plattenepithelkarzinom, abgekürzt als NSCLS, nach oder mit Fortschreiten einer platinbasierten Chemotherapie.

Was sind die Nebenwirkungen von Opdivo?

Wenn Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion auf dieses Arzneimittel bemerken, wie z. B. Atembeschwerden, Nesselsucht, Anschwellen von Rachen, Gesicht, Lippen oder Zunge, suchen Sie einen Notarzt auf.

Während der Injektion können Nebenwirkungen wie Fieber, Benommenheit , Schwindel und Atemnot auftreten.

Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Sie die folgenden schwerwiegenden Nebenwirkungen von Opdivo haben:

  • Veränderungen in Ihrer Vision;
  • Hautausschlag, Blasenbildung oder Juckreiz ;
  • Starke Bauchschmerzen , Durchfall , blutiger Stuhl;
  • Geschwüre oder Wunden in Ihren Genitalien, Rektum oder Mund;
  • Muskel- oder Gelenkschmerzen oder -schwäche;
  • Gedächtnisprobleme , Nackensteifheit , Halluzinationen , Krampfanfälle, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Verwirrtheit;
  • Lungenprobleme – Keuchen , plötzliches Unwohlsein oder Schmerzen in der Brust , neuer oder sich verschlechternder Husten;
  • Leberprobleme – Appetitlosigkeit, Schläfrigkeit, starkes Erbrechen oder Übelkeit, dunkler Urin, Oberbauchschmerzen, Gelbsucht , lehmfarbener Stuhl, Augenbluten oder Blutergüsse;
  • Nierenprobleme – Schwellungen in Ihren Knöcheln oder Füßen, Blut im Urin, kein oder wenig Wasserlassen oder
  • Anzeichen einer hormonellen Störung – Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme, Kältegefühl, Haarausfall , vertiefte oder heisere Stimme , Schwitzen, Verstopfung, vermehrtes Wasserlassen oder Durst, Verhaltens- oder Stimmungsänderungen, starke Müdigkeit oder Benommenheit oder Ungewöhnlichkeit oder Kopfschmerzen.

Wenn bei Ihnen bestimmte Nebenwirkungen auftreten, kann Ihre Krebsbehandlung verzögert oder dauerhaft abgesetzt werden. Zu den häufigsten Nebenwirkungen von Opdivo können gehören:

  • Rückenschmerzen ;
  • Körperschmerzen, Fieber;
  • Erbrechen, Verstopfung, Appetitlosigkeit, Übelkeit;
  • Erkältungssymptome wie Halsschmerzen, Niesen, laufende Nase; oder
  • Juckreiz und Hautausschlag.
Weiterlesen  Generalisierter tonisch-klonischer Anfall oder Grand-Mal-Anfall

Leave a Reply

Your email address will not be published.