Wo ist der Schmerz bei Nierensteinen?

Nierensteine, auch bekannt als Nephrolithiasis, sind Ansammlungen harter Substanzen wie Kalzium, die sich normalerweise in der Niere ablagern. Sie können sich jedoch in jedem Teil der Harnwege bilden. Diese Steine ​​entstehen, wenn die Konzentration des Urins zu stark ansteigt, was bedeutet, dass der Flüssigkeitsanteil im Urin abnimmt und die Mineralien und Salze zunehmen. Auch einige Bestandteile im Urin, die dies verhindern, nehmen in ihrer Menge ebenfalls erheblich ab. Aus diesem Grund haften die Mineralien und Salze aneinander, bilden Cluster und bilden so Steine.

Es gibt verschiedene Arten und Ursachen von Steinen. Diese Arten und Ursachen sind miteinander verwandt. Die vier Arten von Nierensteinen sind Kalziumsteine, Harnsäuresteine, Cystinsteine ​​und Struvitsteine.

Wo ist der Schmerz bei Nierensteinen?

Wenn sich Nierensteine ​​an einer Stelle in den Nieren befinden, verursachen sie keine Schmerzen oder andere schwere Symptome als solche, aber wenn sie sich in der Niere oder von der Niere in den Harnleiter oder die Blase oder darüber hinaus bewegen, können Nierensteine ​​starke Schmerzen verursachen, insbesondere wenn Die Größe des Steins ist sehr groß. Dies geschieht, weil der Stein die Wände der Organe der Harnwege reizt, Blutergüsse verursacht und dadurch Schmerzen verursacht. Manchmal kann Urin aus genau diesem Grund Blut enthalten.

Die ursprüngliche Ursache der Nierensteine ​​kann alles mögliche sein, aber das Schmerzelement bleibt bei allen gleich und hängt weitgehend von der Lage und der Größe des Steins ab. Der Schmerz kann in den Seiten oder im Rücken sein; es kann sogar unter dem Brustkorb sein. Die Nierensteinschmerzen können manchmal im Rücken beginnen und in die Leiste und den Unterbauch ausstrahlen. Beim Urinieren können Schmerzen auftreten. Der Schmerz kann in intermittierenden Episoden auftreten, was bedeutet, dass er in Anfällen kommt und geht. In ähnlicher Weise kann sich auch der Ort des Schmerzes ändern, ebenso wie die Stärke des Schmerzes, wenn der Stein seine Position im Harntrakt ändert und sich von einem Ort zum anderen bewegt. Manchmal können die Schmerzen so stark sein, dass es sehr schwierig sein kann, eine bequeme Position zu finden. Aufgrund eines solchen Schmerzniveaus kann es zu einem Gefühl vonÜbelkeit oder Erbrechen . Liegt ein Harnwegsinfekt vor, kann es neben starken Schmerzen auch zu hochgradigem Fieber mit Schüttelfrost kommen.

Weiterlesen  Kann ein Vater Muskeldystrophie weitergeben?

Neben Schmerzen können auch andere Anzeichen und Symptome vorhanden sein. Zu diesen Symptomen kann brauner oder rosafarbener Urin aufgrund des Vorhandenseins von Blut gehören, manchmal kann es zu einem üblen Geruch im Urin kommen, manchmal können Schwierigkeiten beim Wasserlassen auftreten. Übelkeit und Erbrechen können vorhanden sein. Aufgrund der durch die Steine ​​verursachten Blockade kann es zu einem anhaltenden Harndrang kommen, der mit unvollständigem Wasserlassen einhergeht. Außerdem kann die ausgeschiedene Urinmenge aufgrund der Verstopfung deutlich geringer sein.

Die Behandlung von Nierensteinen wird grob in zwei Typen eingeteilt – die nicht-invasive Behandlung und die invasive Behandlung. Die nicht-invasive Methode umfasst einfache Dinge wie das Trinken von mehr Wasser und Flüssigkeiten, die Einnahme von Medikamenten zur Entspannung der Harnleitermuskulatur, damit der Stein leicht und mit minimalen Schmerzen passieren kann. Es kann auch die Einnahme einiger Schmerzmittel umfassen, um die Schmerzen zu lindern, die während der Steinpassage verursacht werden. Die invasive Methode kann Lithotripsie (unter Verwendung von Schallwellen), Operation und Ureteroskopie umfassen.

Fazit

Auch nachdem die Behandlung durchgeführt und die Nierensteine ​​entfernt wurden, müssen bestimmte Änderungen des Lebensstils und einige vorbeugende Maßnahmen befolgt werden, damit sich die Steine ​​nicht erneut entwickeln. Vor allem muss die Menge an Wasser und anderen Flüssigkeiten deutlich erhöht werden, damit der Urin nicht konzentriert wird. Unabhängig von der Art des Steins und der verwendeten Behandlung ist es notwendig, diese Veränderungen zu verfolgen, und bei Bedarf müssen einige Medikamente eingenommen werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.