Wofür ist Muskelzucken ein Zeichen?

Muskelzuckungen werden auch als Muskelfaszikulationen bezeichnet. Muskelfaszikulationen sind schnelle, feine, akute und intermittierende unwillkürliche Muskelkontraktionen, die in einem einzelnen Muskel oder in einer Gruppe von Muskeln auftreten. 1 Dies sind sehr subtile Muskelkontraktionen, die gefühlt oder gesehen werden können, es ist ein plötzlicher Ruck im Muskel. Im Gegensatz zu Muskelkrämpfen spüren Sie keine Schmerzen oder eine Verhärtung im Muskel. Die Skelettmuskeln oder eine motorische Einheit ziehen sich zusammen, wenn sie ein Signal vom Nervensystem durch die Nerven erhalten, zB wenn Sie glauben, dass Sie Ihr Bein mit einer zweiten Geschwindigkeit heben müssen, wird das Signal zu den Muskeln geleitet, die zum Heben des Beins benötigt werden. Muskelzuckungen treten auf, wenn sich der Muskel ohne ein Signal des Nervensystems selbstständig zusammenzieht. Sie haben diese Aktion nicht gedacht und sie ist völlig unerwartet.

Muskelzucken ist nicht immer etwas Abnormales. Die meisten von Ihnen haben schon einmal Muskelzuckungen erlebt. Augenzuckungen sind sehr häufig, sogar Beinzuckungen sind normal und es besteht kein Grund zur Sorge. Es gibt so viele Ursachen für Muskelzuckungen und einige davon sind normal und andere schwerwiegend. Wenn Sie weiterhin Muskelzuckungen mit erhöhter Häufigkeit bekommen und wenn Sie andere Symptome wie Schwäche, anormale Bewegungen und Schmerzen haben, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Muskelzuckungen bei Gesunden

  • Stress 1
  • Anstrengende körperliche Aktivitäten
  • Ermüdung
  • Kaffee
  • Krampfsyndrom
  • Gutartige Faszikulationen

Muskelzucken im Zusammenhang mit Bewegungsstörungen

  • Parkinsonismus (Multisystematrophie, Amyotrophe Lateralsklerose plus Syndrom) 2
  • Espinozerebelläre Degeneration Typ 3
  • Espinozerebelläre Degeneration vom Typ 36
  • Motoneuron-Krankheit
  • Amyotrophe Lateralsklerose
  • Benigne monomele Amyotrophie
  • Post-Polio-Syndrom
  • Kennedy-Syndrom
  • Systemische Krankheit
  • Hypophosphatämie

Kalziumstörungen als Folge von Hyperparathyreoidismus

  • Hyperthyreose; Syndrom der unangemessenen Sekretion von Thyrotropin (Ohba)
  • Drogen und Schwermetalle
  • Neostigmin
  • Kortikosteroide
  • Succinylcholin
  • Vergiftung durch elementares Quecksilber

Assoziation von Lithium und Nortriptylin

  • Flunarizin
  • Isoniazid

Muskelzuckungen mit Bewegungsstörungen

Muskelzuckungen zählen nicht zu den Bewegungsstörungen, es gibt jedoch einige Fälle von Bewegungsstörungen mit Muskelzuckungen.

Bei der atypischen Form von Parkinson, die als Multisystematrophie (MSA) bezeichnet wird und früher als Shy-Drager-Syndrom bezeichnet wurde, wurden einige Fälle mit Parkinson-Merkmalen, Kleinhirnmerkmalen, Muskelzuckungen und anderen Merkmalen berichtet. Es gab 5 Patienten mit Muskelzuckungen und Muskelschwund, Untersuchungen und Untersuchungen deuteten auf eine MSA hin. Eine weitere Fallstudie berichtete über einen 68-jährigen Mann mit Muskelschwäche, Faszikulationen, Zittern, Muskelschwund und Kleinhirnsyndrom.

Elektroneuromyographie (ENMG) und MRT bestätigten beide, dass es sich um eine Art von SMA handelt. Die Muskelzuckungen dieser Patientin waren hauptsächlich im Gesicht zu sehen.

Eine weitere atypische Form der Parkinson-Krankheit (PD) ist die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) plus Syndrom. Eine Fallstudie berichtete von einem 48-jährigen Mann, der ein Jahr nach Auftreten der Symptome an Muskelschwäche, Muskelzuckungen in verschiedenen Körperteilen, Steifheit, Zittern und Ungleichgewicht litt. Die Autopsie ergab ALS und PD. Eines der Symptome bei ALS ist Muskelzucken. Eine multizentrische Studie, die mit 6.471 ALS-Patienten, 314 Parkinson-Patienten und 7.668 Kontrollpatienten durchgeführt wurde, ergab, dass ALS und PD auf Genebene verwandt sind und manchmal Anzeichen von ALS der PD vorausgingen und manchmal das Gegenteil.

Zusammenfassung

Muskelzuckungen werden auch als Muskelfaszikulationen bezeichnet. Muskelfaszikulationen sind schnelle, feine, akute und intermittierende unwillkürliche Muskelkontraktionen, die in einem einzelnen Muskel oder in einer Gruppe von Muskeln auftreten. Dies sind sehr subtile Muskelkontraktionen, die gefühlt oder gesehen werden können, es ist ein plötzlicher Ruck im Muskel. Muskelzuckungen zählen jedoch nicht zu den Bewegungsstörungen; Es gibt einige Fälle von Bewegungsstörungen mit Muskelzuckungen. Die atypischen Formen von Parkinson, die Multiple Systematrophie (MSA) und Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) plus Syndrom, sind mit Muskelzuckungen verbunden. MSA ist meistens mit Gesichtszuckungen verbunden, ALS-Muskelzuckungen haben keinen bestimmten Bereich. Es gibt noch nicht genügend Beweise dafür, dass Muskelzuckungen eines der Anzeichen von Bewegungsstörungen sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *