Xerostomie oder Mundtrockenheit: Ursachen, Symptome, Behandlung, Hausmittel

Xerostomie oder Mundtrockenheit ist eine Erkrankung, die aus einer Fehlfunktion der Speicheldrüsen resultiert. Eine Person mit trockenem Mund hat normalerweise Schwierigkeiten beim Sprechen und Essen. Sie sind auch anfälliger für Mundinfektionen,  Mundgeruch und andere Mundprobleme, die auf Speichelmangel zurückzuführen sind.

Xerostomie oder Mundtrockenheit ist keine seltene Erkrankung und tritt normalerweise aufgrund von Nebenwirkungen bestimmter Medikamente auf. Eine einfache Änderung der Medikamente oder der Dosierung kann Linderung bei Xerostomie oder Mundtrockenheit bringen. Es kann auch auftreten, wenn Sie sich ängstlich, gestresst oder emotional gestört fühlen.

Ein weit verbreitetes Missverständnis über Xerostomie oder Mundtrockenheit ist, dass es sich um eines der Altersprobleme handelt. Es ist wahr, dass es häufig bei älteren Erwachsenen auftritt, aber die Gründe liegen nicht im Alter, sondern in der zunehmenden Einnahme von Medikamenten mit zunehmendem Alter. Xerostomie oder Mundtrockenheit können auch ein Hinweis auf eine größere systemische Erkrankung sein, darunter Sjögren-Syndrom , Diabetes , rheumatoide Arthritis , Sklerodermie , Hypothyreose , Sarkoidose , systemischer Lupus erythematodes ,  Amyloidose oder Parkinson . Eine Krankheit, die alle Teile eines Körpers betrifft, wird als systemische Krankheit bezeichnet.

Das Wichtigste an Xerostomie oder Mundtrockenheit ist, dass es sich nicht wirklich um eine Krankheit handelt, sondern um ein Symptom, das darauf hinweist, dass etwas im Körper nicht stimmt.

Ist Mundtrockenheit gefährlich für Ihre Gesundheit?

Es ist am besten, sich behandeln zu lassen, wenn Sie an Xerostomie oder Mundtrockenheit leiden, da dies viele gesundheitliche Probleme verursachen kann, darunter Zahnfleischerkrankungen , Karies, Verdauungsprobleme usw.

Was ist die Ursache für Speichelmangel?

Es gibt viele Ursachen für Speichelmangel, die im Ursachenabschnitt des Artikels besprochen werden, aber in der Regel wird er durch die Einnahme bestimmter Medikamente und wenige Behandlungstherapien wie Strahlen- und  Chemotherapie verursacht.

Was verursacht Xerostomie oder Mundtrockenheit in der Nacht?

Die Hauptursache für Xerostomie oder Mundtrockenheit in der Nacht ist die Mundatmung, trockene Atmosphäre kann auch eine andere Ursache sein.

Im Folgenden sind die Hauptursachen aufgeführt, die zu Xerostomie oder Mundtrockenheit führen können:

  • Behandlungstherapien für Krebs verursachen Xerostomie oder Mundtrockenheit. Die beiden wichtigsten Therapien, einschließlich Chemotherapie und Strahlentherapie, können zu Mundtrockenheit führen. Diese Therapien können die Speicheldrüsen schädigen und zu Fehlfunktionen führen, sodass weniger Speichel produziert wird.
  • Nebenwirkungen von Medikamenten sind die häufigste Ursache Xerostomie oder Mundtrockenheit. Es gibt viele Medikamente wie Dekongestionsmittel, Bluthochdruckmedikamente, Muskelrelaxantien, Parkinson-Medikamente, Antidepressiva, Medikamente gegen Harnkontinenz usw., von denen bekannt ist, dass sie bei vielen Patienten Mundtrockenheit verursachen.
  • Eine weitere Ursache kann eine Kopf- oder Nackenverletzung sein. Manchmal kann eine Hals- oder Kopfverletzung Nerven schädigen, die Xerostomie oder Mundtrockenheit verursachen können.
  • Das Alter ist nicht direkt für die Entstehung von Xerostomie oder Mundtrockenheit verantwortlich, aber die häufige Notwendigkeit, Medikamente mit zunehmendem Alter einzunehmen, kann ältere Erwachsene anfälliger für diesen Zustand machen.
  • Tabak: Der Konsum von Tabak in jeglicher Form, einschließlich Rauchen und Kauen, kann verschiedene Arten von Mundproblemen verursachen, einschließlich Mundkrebs sowie Xerostomie oder Mundtrockenheit.
  • Dehydration: Mundtrockenheit kann auch durch Flüssigkeitsmangel im Körper verursacht werden, der die Speicheldrüsen dazu zwingt, weniger Speichel freizusetzen.
  • Körperliche Aktivitäten in heißer Umgebung. Wenn Sie in der Sonne oder in der Hitze trainieren oder spielen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Körperflüssigkeiten konzentriert werden oder verloren gehen, was zu Xerostomie oder Mundtrockenheit führen kann. Körperliche Aktivitäten von kurzer Dauer sind in der Regel kein Problem.

Symptome von Xerostomie oder Mundtrockenheit

Es gibt viele Symptome, die auf den medizinischen Zustand von Xerostomie oder Mundtrockenheit hinweisen. Die häufigsten Symptome von Mundtrockenheit sind wie folgt:

  • Schlechter Mundgeruch beim Atmen oder Sprechen.
  • Aufspringen der Lippen von den Wangen an den Ecken oder am Innenfutter. Es ist auch als Cheilitis bekannt.
  • Ein Symptom von Xerostomie oder Mundtrockenheit ist, dass der Patient den Geschmack des Essens nicht richtig wahrnehmen kann.
  • Halsschmerzen .
  • Auftreten von Mundinfektionen in der Regel Pilzinfektionen.
  • Schmerzgefühl in der Zunge wird auch als Glossodynie bezeichnet.
  • Eine ungewöhnliche Zunahme des Durstes, normalerweise wenn Sie nachts schlafen, ist auch ein Symptom von Xerostomie oder Mundtrockenheit.
  • Erhöhte Häufigkeit von Erkrankungen im Zusammenhang mit dem Zahnfleisch.
  • Erhöhte Wahrscheinlichkeit von Plaque und Karies.
  • Schwierigkeiten beim Sprechen.
  • Schwierigkeiten beim Kauen und Schlucken von Nahrung, die normalerweise trocken und hart ist.
  • Speichel neigt dazu, dick und klebrig und fadenziehend zu werden.

Ein Arzt oder Zahnarzt, der Xerostomie oder Mundtrockenheit vermutet, beginnt damit, den Mund zu inspizieren und die Krankengeschichte des Patienten zu berücksichtigen. Es folgen normalerweise einige bildgebende Verfahren und Bluttests, um Probleme mit den Speicheldrüsen zu erkennen. Einige der Tests und Verfahren sind wie folgt:

  • Der Sialometrie-Test wird verwendet, um Xerostomie oder Mundtrockenheit zu diagnostizieren. Es ist ein gängiger Test zur Erkennung des Zustands von Mundtrockenheit. Bei diesem Test wird die von den Speicheldrüsen freigesetzte Speichelrate gemessen, nachdem ihre Emission durch die Verwendung von Zitronensäure stimuliert wurde.
  • Die Saliographie für Xerostomie- oder Mundtrockenheitsmethoden wird verwendet, um ein Bild der Speicheldrüsen mittels Röntgen zu erstellen. Die Ärzte oder Experten können sich die Bilder ansehen, um ungewöhnliche Gewebemassen oder Steine ​​in den Speicheldrüsen zu erkennen.
  • Ein weiterer Test ist die Biopsie, bei der ein kleines Gewebe aus den Speicheldrüsen im Mund analysiert wird, um Probleme zu erkennen.

Es wurde auch festgestellt, dass einige Patienten trotz feuchter Mundschleimhaut Symptome von Xerostomie oder Mundtrockenheit erfahren können, während die Situation bei einigen Patienten, die möglicherweise überhaupt keine Symptome haben, völlig umgekehrt ist.

Behandlung von Xerostomie oder Mundtrockenheit

Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für Xerostomie oder Mundtrockenheit, und die Wahl einer bestimmten Option hängt hauptsächlich von den Ursachen des Problems ab. Daher folgen Medikamente oder Behandlungsmethoden den Ergebnissen der Tests, um die Ursachen zu ermitteln. Das Wichtigste bei der Behandlung von Xerostomie oder Mundtrockenheit ist es, die Speichelproduktion zu steigern und Mundprobleme zu vermeiden, die durch mangelnde Speichelabgabe entstehen.

  • Eine Änderung der Medikamente kann Xerostomie oder Mundtrockenheit behandeln. Wenn der Verdacht besteht, dass bestimmte Medikamente den Zustand der Mundtrockenheit verursachen, würde ein Arzt einfach versuchen, das Rezept zu ändern oder die Dosierung der aktuellen Medikamente zu ändern.
  • Medikamente zur Anregung der Speichelproduktion werden ebenfalls zur Behandlung eingesetzt. Medikamente zur Behandlung von Xerostomie oder Mundtrockenheit umfassen normalerweise Cevimelin (Evoxac), Pilocarpin (Salagen) usw., die zu einer erhöhten Produktion und Freisetzung von Speichel durch die Speicheldrüsen beitragen.

Was kann man gegen Mundtrockenheit tun? Einige einfache Hausmittel sind auch hilfreich, um die Symptome von Xerostomie oder Mundtrockenheit loszuwerden. Es enthält Heilmittel, die zu Hause ausprobiert werden können:

  • Halten Sie Ihren Mund feucht, um Xerostomie oder Mundtrockenheit zu behandeln. Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Sie zu Hause ausprobieren können, um Ihren Mund mit Feuchtigkeit zu versorgen.
  • Ein gutes Hausmittel gegen Xerostomie oder Mundtrockenheit ist das Kauen von zuckerfreiem Kaugummi. Zuckerfreie Bonbons und Kaugummis sind ebenfalls sehr hilfreich, um Ihren Mund feucht zu halten, aber sie dürfen nicht in großen Mengen konsumiert werden, da sie Krämpfe oder Durchfall verursachen können.
  • Atmen durch den Mund vermeiden. Manchmal kann das Atmen durch den Mund statt durch die Nase auch zu Mundtrockenheit führen. Sie können dies kontrollieren, indem Sie eine Behandlung gegen Schnarchen einnehmen.
  • Ein weiteres Hausmittel gegen Xerostomie oder Mundtrockenheit ist es, Ihr Zimmer feucht zu halten. Wenn die Luft, die Sie atmen, trocken ist, besteht ein erhöhtes Risiko für Mundtrockenheit. Sie können Ihr Zimmer feucht machen, indem Sie einen Raumbefeuchter verwenden.
  • Einige Medikamente, die die Speichelproduktion anregen, sind rezeptfrei erhältlich.
  • Vermeiden Sie den Konsum von Alkohol und Koffein. Koffein- und alkoholhaltige Produkte wie Mundwasser können ebenfalls zu Mundtrockenheit führen. Sie müssen vermieden werden.
  • Hören Sie auf, Tabak zu kauen oder zu rauchen. Tabakprodukte können dazu führen, dass Ihr Mund austrocknet und auch zu verschiedenen Munderkrankungen führen. Daher muss der Konsum von Tabak in allen Formen vermieden werden.
  • Vermeiden Sie Dekongestiva und Antihistaminika zur Behandlung von Xerostomie oder Mundtrockenheit. Diese Medikamente verschlimmern normalerweise die Symptome und müssen vermieden werden, wenn Sie mit dieser Erkrankung konfrontiert sind.
  • Vermeiden Sie Lebensmittel, die reich an Säuren und Zucker sind. Lebensmittel, die Zucker enthalten, können Sie aufgrund von Speichelmangel anfällig für Mundprobleme machen. Gleiches gilt für säurehaltige Lebensmittel.
  • Ein weiteres großartiges Hausmittel gegen Xerostomie oder Mundtrockenheit ist es, Ihre normale Zahnpasta durch eine fluoridhaltige Zahnpasta zu ersetzen. Xerostomie oder Mundtrockenheit erhöhen das Risiko von Karies, die durch normale Zahnpasta nicht geschützt werden kann. Fragen Sie Ihren Arzt nach einer guten Zahnpasta mit Fluorid. Bestimmte Zahngele sind auch hilfreich, um Säuren loszuwerden, die von Bakterien im Mund produziert werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *