Yoga für Sportler: 5 beste Posen – Dreieck, Herabschauender Hund, Katze, Kuh, Stuhl, Adler-Pose

Wenn wir über Sport und Sportler sprechen, fällt einem als erstes der Umgang mit Verletzungen ein, der ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Sportlers ist. Sportler neigen im Allgemeinen dazu, beim Training zu viel mit ihrem Körper zu tun. Hier spielt therapeutisches Yoga eine wichtige Rolle, um sie fit und fit und weitgehend verletzungsfrei zu halten. Yoga hilft beim Muskelaufbau, verbessert die Flexibilität und beugt Verletzungen vor, was einer der Hauptgründe ist, warum viele Sportler es bevorzugen und regelmäßig praktizieren. Außerdem hilft es, den Geist zu entspannen. Nach dem Beginn des Yoga sind einige Vorteile, die ein Athlet bemerken könnte, folgende:

  • Erhöhte Flexibilität und Bewegungsfreiheit.
  • Verbesserung von Gleichgewicht und Kraft.
  • Weniger Stress und Angst.

Die folgenden Yoga-Posen sind speziell für Sportler formuliert, um die häufigsten Bereiche von Verletzungen und Muskelverspannungen anzusprechen. Diese Posen verbessern, egal ob Sie ein beginnender Läufer, ein Krafttrainingsfan oder ein Tennisfanatiker sind, diese Posen tragen wesentlich dazu bei, Ihre Fähigkeiten zu verbessern und das Niveau Ihres Spiels zu steigern.

Yoga-Dreieckshaltung oder Trikona-Asana zur Hüftdehnung bei Sportlern

Diese Pose zielt auf die Anspannung in den Hüften ab. Es hilft beim Dehnen von Hüfte, Leiste, Brust und Schulter. Es verbessert auch die Kraft von Knien, Oberschenkeln und Knöcheln. Es hilft auch beim Stressabbau und verbessert die Verdauung.

Weiterlesen  Was ist eine Mikropigmentierung der Augenbrauen und wie lange hält sie an?

Stehen Sie dabei mit gespreizten Füßen. Drehen Sie den rechten Fuß um etwa 90 Grad nach außen, sodass die Zehen zum Rand Ihrer Yogamatte zeigen. Die Mitte der rechten Kniescheibe sollte mit der Mitte des rechten Knöchels ausgerichtet sein. Drehen Sie nun den linken Fuß ein wenig nach innen. Heben Sie die Arme auf Schulterhöhe zur Seite, so dass sie parallel zum Boden werden. Atmen Sie nun tief ein und strecken Sie beim Ausatmen die rechte Hand in die gleiche Richtung, in die der rechte Fuß zeigt, verschieben Sie die linke Hüfte nach hinten und beugen Sie sich an der rechten Hüfte vor. Halten Sie das linke Bein angespannt und drücken Sie die äußere Ferse fest auf den Boden. Legen Sie die rechte Hand auf den äußeren Teil des Schienbeins und des Knöchels. Strecken Sie nun den linken Arm Richtung Decke. Der Kopf sollte neutral gehalten werden. Nehmen Sie ein paar langsame Atemzüge.

Yoga nach unten gerichtete Hundehaltung oder Adho-Mukha Asana, um Sportlern zu helfen, mit engen Kniesehnen fertig zu werden

Diese Pose zielt auf die Kniesehnen ab, die eng werden können. Es dehnt auch Kniesehnen, Waden und Schultern. Es stärkt auch Arme und Beine. Es hilft auch bei der Linderung von Kopfschmerzen und Müdigkeit.

Für diese Pose musst du auf Hände und Knie kommen, mit den Händen genau unter den Schultern und den Knien unter den Hüften. Versuchen Sie, die Finger weit zu spreizen, legen Sie die Zehen darunter. Beim Einatmen die Knie vom Boden heben und die Hüften nach oben drücken. Ziehen Sie die Fersen bis zum Boden oder halten Sie die Knie leicht gebeugt. Drücken Sie die Hände fest in die Yogamatte und ziehen Sie dann die Schulterblätter nach unten. Der Kopf sollte zwischen den Armen sein und nicht hängen. Jetzt atme tief durch.

Diese Pose zielt auf verspannte und schmerzende Rückenmuskeln ab. Diese Pose dehnt Rücken, Oberkörper, Nacken. Es massiert auch sanft die Wirbelsäule und hilft bei der Linderung von Verspannungen im oberen Teil des Körpers.

Dabei müssen Sie mit Ihren Händen direkt unter den Schultern und den Knien direkt unter den Hüften auf Ihre Hände und Knie kommen. Atmen Sie nun tief durch, um die Wirbelsäule zu verlängern. Rollen Sie jetzt, ohne die Ellbogen zu beugen oder die Hüften zu bewegen, die Wirbelsäule, um den Rücken zu wölben. Heben Sie Kinn, Brust und Hüfte nach oben und lassen Sie dabei den Bauch in Richtung Boden sinken. Sobald Sie den maximalen Ausdruck des Bogens erreicht haben, runden Sie die Wirbelsäule nach oben und lassen Sie den Kopf nach unten los. Dies muss mindestens 10 Mal durchgeführt werden und dabei tief durchgeatmet werden.

Die Yoga-Stuhlhaltung oder Utkata-Asana hilft Sportlern, die Waden, Knöchel und Oberschenkel zu stärken

Diese Pose zielt auf zerbrechliche oder schwache Knöchel ab. Diese Pose dehnt Schultern und Brust. Es stärkt die Waden, Knöchel und Oberschenkel.

Um diese Pose zu machen, stehen Sie mit den Füßen etwa schulterbreit auseinander. Atmen Sie ein und heben Sie die Arme gerade von den Schultern, aber halten Sie die Schultern unten und zurück. Atmen Sie aus und beugen Sie sich tiefer in die Pose, indem Sie die Hüften nach hinten drücken und die Knie beugen, als würden Sie auf einem Stuhl sitzen. Die Bauchmuskeln müssen angespannt bleiben. Behalten Sie diese Position bei und atmen Sie ein paar Mal tief durch.

Um diese Pose zu machen, stehen Sie mit den Füßen auseinander. Versuchen Sie nun, Ihr linkes Knie an Ihre Brust zu drücken. Beugen Sie das rechte Knie und kreuzen Sie das linke Bein um das rechte Bein, wobei Sie den linken Fuß auf beiden Seiten des rechten Beins einhaken. Wickeln Sie den linken Arm unter den rechten Arm. Setzen Sie sich so weit wie möglich hin und heben Sie sich mit den Armen hoch, um das Gleichgewicht zu halten. Bleiben Sie etwa fünf lange tiefe Atemzüge in dieser Position. Verlassen Sie die Pose und machen Sie dasselbe für die gegenüberliegende Seite.

Leave a Reply

Your email address will not be published.