Zentrales Schmerzsyndrom oder CPS: Epidemiologie, Ursachen, Symptome, Behandlung, Diagnose

Das zentrale Schmerzsyndrom wird auch als CPS, Dejerine-Roussy-Syndrom , zentrales Post-Schlaganfall-Syndrom, zentrale Neuropathie, thalamische hyperästhetische Anästhesie, posteriores thalamisches Syndrom, thalamisches Schmerzsyndrom , retrolentikuläres Syndrom bezeichnet.

Das zentrale Schmerzsyndrom oder CPS wird normalerweise als eine neurologische Störung charakterisiert, die aufgrund einer Dysfunktion auftritt, die insbesondere das zentrale Nervensystem oder ZNS stört, das das Rückenmark, den Hirnstamm und das Gehirn betrifft . Schmerzen beim zentralen Schmerzsyndrom können mild, moderat oder schwer sein.

Das zentrale Schmerzsyndrom tritt sehr häufig bei Personen auf, die Erkrankungen wie Multiple Sklerose , Schlaganfälle, Amputationen von Gliedmaßen, Parkinson , Rückenmarksverletzungen , Hirnverletzungen oder Hirntumore hatten oder erleiden . Es ist nicht notwendig, dass die Symptome beginnen, sobald das ZNS verletzt ist, sie können Monate oder manchmal Jahre nach der Verletzung auftreten.

Das zentrale Schmerzsyndrom ist ein Zustand, der sehr vielfältige Wirkungen mit sich bringt. Daher ist es nicht notwendig, dass alle Patienten, die an einem zentralen Schmerzsyndrom leiden, dieselben Schmerzen haben. Der Einfluss des zentralen Schmerzsyndroms auf jeden Einzelnen ist unterschiedlich, da nur wenige Patienten chronische Schmerzen im ganzen Körper haben, während nur wenige andere Schmerzen nur in bestimmten Regionen haben. Im Allgemeinen klagen Patienten über anhaltende Schmerzen, die manchmal als Kribbeln oder Brennen beschrieben werden.

Es wurde festgestellt, dass das zentrale Schmerzsyndrom Millionen von Menschen weltweit betrifft. Etwa 8 bis 10 Prozent der Schlaganfallpatienten entwickeln häufig ein zentrales Schmerzsyndrom. Etwa 33 Prozent der Menschen, die eine Querschnittlähmung erlitten haben, entwickeln auch Schmerzen.

Ursachen des zentralen Schmerzsyndroms oder CPS

Wie bereits erwähnt, ist das zentrale Schmerzsyndrom eine Erkrankung, die auftritt, wenn das zentrale Nervensystem, dh das ZNS, das Rückenmark, Hirnstamm und Gehirn betrifft, geschädigt wird. Nachfolgend sind die häufigsten Ursachen aufgeführt, die aufgrund dieser Art von Schäden zu einem zentralen Schmerzsyndrom führen können.

  • Epilepsie.
  • Schlaganfall.
  • Krebs.
  • Multiple Sklerose  .
  • Trauma.
  • Parkinson-Krankheit.

Symptome des zentralen Schmerzsyndroms oder CPS

Die Symptome des zentralen Schmerzsyndroms variieren normalerweise bei jedem Patienten, abhängig von der Schwere der Störung. Nachfolgend sind verschiedene Symptome des zentralen Schmerzsyndroms aufgeführt, die bei verschiedenen Patienten auftreten.

  • Mischung von Schmerzempfindungen.
  • Gelegentlich können auch brennende Schmerzen auftreten.
  • Andauernde Schmerzen.
  • Drückender Schmerz.
  • Periodischer stechender Schmerz.
  • Schneidender Schmerz.
  • Der Schmerz kann sich auch verschlimmern, wenn der betroffene Bereich nur leicht berührt wird.
  • Gefühlsverlust in den betroffenen Regionen, insbesondere an Teilen wie Füßen, Händen und Gesicht.
  • Verschlimmerung der Schmerzen durch Kälte.
  • Schlechtes Ansprechen auf Schmerzmittel.
  • Verschlimmerung von Schmerzen während der Durchführung von Aktivitäten.
  • Schmerzen können sich manchmal auch nur durch emotionale Äußerungen verschlimmern.

Behandlung des zentralen Schmerzsyndroms oder CPS

Es gibt keine geeignete Behandlung für das zentrale Schmerzsyndrom. Der Behandlungsprozess konzentriert sich oft auf die Kontrolle des Schmerzes und nicht auf die Störung. Es kann jedoch nicht garantiert werden, dass Schmerzmittel die Schmerzen beim zentralen Schmerzsyndrom vollständig lindern würden, aber Antikonvulsiva und Antidepressiva können hilfreich sein, um die Schmerzen in gewissem Maße zu lindern.

Abgesehen davon könnten auch weniger Stress und die Vorbeugung gegen äußere Faktoren, die den Schmerz verschlimmern, dazu beitragen, den Zustand unter Kontrolle zu halten.

Eine Überprüfung der Krankengeschichte des Patienten und eine gründliche subjektive Untersuchung müssen durchgeführt werden, um nach spezifischen Symptomen zu suchen, die auf ein zentrales Schmerzsyndrom hindeuten.

Es ist wichtig, alle anderen Schmerzzustände zu ignorieren, bevor das zentrale Schmerzsyndrom diagnostiziert wird.

Tests zur Diagnose des zentralen Schmerzsyndroms können Folgendes umfassen:

  • MRT.
  • CT-Scan  .
  • Röntgen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.