Zervikale Facetten-Osteoarthropathie: Ursachen, Symptome, Behandlung, Prognose, Pathophysiologie

Die Wirbelsäule besteht aus Wirbeln. Jede Wirbelebene besteht aus 3 Gelenken. Es gibt ein Gelenk zwischen zwei Wirbeln, die durch eine Bandscheibe miteinander verbunden sind, und zwei Facettengelenke, die einen Wirbel mit dem anderen verbinden. Die Facettengelenke befinden sich auf der hinteren Seite der Wirbelsäule, wobei sich eines auf jeder Seite befindet. Diese drei Gelenke bilden zusammen ein Stativ. Die Facettengelenke sind eigentlich Synovialgelenke; Sie haben Gelenkknorpel, der die Enden der Knochen bedeckt und es den Knochenenden ermöglicht, übereinander zu gleiten. Darüber hinaus ist jedes Gelenk von einem schützenden Weichgewebe umgeben, das als Kapsel bezeichnet wird und von einer Flüssigkeit namens Synovialflüssigkeit geschmiert wird. Das Vorhandensein von Facettengelenken fördert die Mobilität, Stabilität und schränkt übermäßige Bewegungen ein und sorgt dafür, dass sich die Wirbelsäule präzise bewegt.

Arthritis  ist definiert als die Degeneration oder der Verlust des Gelenkknorpels in einem Gelenk. Wenn Arthritis der Facettengelenke der Halswirbelsäule vorliegt, wird dies als zervikale Facetten-Osteoarthropathie bezeichnet und führt zu Schmerzen in diesem Bereich.

Die Halswirbelsäule ist der Halsbereich der Wirbelsäule. Arthropathie ist ein Sammelbegriff für Erkrankungen der Gelenke. Unter zervikaler Facetten-Osteoarthropathie versteht man somit die Erkrankungen der Facettengelenke im Halsbereich. Es wird von den Ärzten auch als zervikale Facetten-Osteoarthritis bezeichnet. Die zervikalen Facetten tragen 30 % des Gewichts der Halswirbelsäule. Die Facetten haben eine größere Oberfläche und auch eine größere Tragfähigkeit, was sie anfälliger für größere Kräfte macht. Diese Kräfte sind in der Lage, starken  Verschleiß zu verursachen und zu Arthritis zu führen.

Aufgrund der Degeneration des Knorpels in diesem Teil des Gelenks kommt es zu einer Entzündung (oder Arthritis) im Halsbereich, die zu Nackenschmerzen und Nackensteifigkeit führt.

Die Symptome im Zusammenhang mit zervikaler Facetten-Osteoarthropathie sind:

  • Lokale  Nackenschmerzen sind das häufigste Symptom der zervikalen Facetten-Osteoarthropathie. Steifheit begleitet von knackenden oder knallenden Gelenkgeräuschen. Dieser Schmerz strahlt dann in die Schultern aus.
  • Die oberen Halsgelenke können  aufgrund ihrer Nähe zu zwei bestimmten Nerven lokale Schmerzen und Kopfschmerzen verursachen.
  • Einklemmen des Nervs  durch Spornbildung (Osteophyten) der Facettenknochen. Es gibt eine bestimmte Art von Schmerzen, die abhängig von der betroffenen Nervenebene verursacht werden. Die Symptome äußern sich in Form von Taubheit, Kribbeln und Schmerzen, die bis in die Schultern, Hände und Arme ausstrahlen. Dies führt weiter zu Symptomen, die von Ungeschicklichkeit der Hände bis hin zu Muskelschwäche in den Beinen und Schwierigkeiten beim Gehen reichen.

Prognose der zervikalen Facetten-Osteoarthropathie

Die meisten Facettenarthropathien bessern sich mit konservativen Techniken. Die Behandlungsdauer der zervikalen Facetten-Osteoarthropathie kann je nach Schweregrad der Symptome zwischen 1 und 3 Monaten liegen. Darüber hinaus ermöglicht die Verwendung der richtigen Körperhaltung und Körpermechanik die Aufrechterhaltung eines gesunden Nackens und Rückens und bietet eine gute Prognose für eine zervikale Facetten-Osteoarthropathie. Wenn jedoch eine Person anfängt, unter einem Nackenproblem zu leiden, bleibt es sein ganzes Leben lang bestehen, und man kann nur Maßnahmen ergreifen, um zu verhindern, dass es verletzt oder beschädigt wird.

Was verursacht zervikale Facetten-Osteoarthropathie?

  • Degeneration oder allgemeine Abnutzung des Gelenks
  • Bandscheibendegeneration
  • Gelenksteife
  • Sitzende Lebensweise
  • Traumata wie ein plötzlicher Sturz oder ein Autounfall können ebenfalls zu Facettengelenkreizungen führen
  • Genetische Faktoren können zur Entstehung degenerativer Gelenkerkrankungen beitragen.

Pathophysiologie der zervikalen Facetten-Osteoarthropathie

In der Halsregion befinden sich sieben Wirbel. Diese sind über das als Facettengelenk bezeichnete Synovialgelenk miteinander verbunden. Der Knorpel in jedem Facettengelenk im Nacken ist von einer Kapsel bedeckt, die mit Synovialflüssigkeit gefüllt ist. Diese Flüssigkeit hilft, die Facettengelenke zu schmieren und ermöglicht reibungslose Bewegungen der Gelenke. Dieses Gelenk stabilisiert die Wirbelsäule und ermöglicht die Bewegung von Nacken und Rücken. Im Laufe der Jahre nutzt sich der Knorpel durch Abnutzung oder durch eine Unfallverletzung ab und führt zu einem direkten Knochen-Knochen-Kontakt. Dies verursacht eine Entzündung, die sich in Form von Nackenschmerzen und Nackensteifigkeit äußert. Diese Schädigung der Wirbelsäule im Nackenbereich wird als zervikale Facetten-Osteoarthropathie bezeichnet.

Das Tragen von Facetten im Nackenbereich führt zum Abrutschen eines Wirbels auf den anderen und zu einer erhöhten Belastung der Bandscheibe. Dies kann sich bis zum Bandscheibenvorfall erstrecken und beginnt mit der Bandscheibendegeneration. Wenn der Wirbel nach vorne rutscht, führt dies zu einer degenerativen Spondylolisthese . Dies wiederum verursacht Nackeninstabilität, Schmerzen oder Kompression von Nervenwurzeln oder Rückenmark.

Diagnose der zervikalen Facetten-Osteoarthropathie

Der Arzt führt eine körperliche Untersuchung durch und erfasst die Krankengeschichte. Weitere bildgebende Verfahren kommen zum Einsatz. Röntgenaufnahmen helfen festzustellen, ob Gelenkdegenerationen oder Knochenfehlbildungen vorliegen. Sie vermitteln jedoch nur begrenztes Wissen. Daher werden MRT- und CT-Scans bevorzugt. Die MRT hilft zu wissen, ob Weichteilgewebe beteiligt ist, und der CT-Scan liefert eine Querschnittsansicht der Wirbelsäulenstrukturen, indem er ein 3-D-Bild liefert.

Behandlung der zervikalen Facetten-Osteoarthropathie

Die Behandlung umfasst sowohl nicht-operatives als auch operatives Management der zervikalen Facetten-Osteoarthropathie, um Schmerzen zu lindern und die Mobilität zu erhöhen.

  • Nicht-chirurgische Methoden zur Behandlung der zervikalen Facetten-Osteoarthropathie: Bei leichten und mittelschweren Symptomen der zervikalen Facetten-Osteoarthropathie werden die folgenden konservativen Schritte befolgt:
    • Ruhen Sie sich aus, wenn der Schmerz stark ist.
    • Anwendung von Gelen, Cremes und Sprays, die die Muskeln entspannen und akute Muskelkrämpfe im Zusammenhang mit zervikaler Facetten-Osteoarthropathie reduzieren.
    • Medikamente zur Behandlung von zervikaler Facetten-Osteoarthropathie umfassen die Einnahme von  nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs) wie Ibuprofen oder COX-2-Hemmern, um Schmerzen durch Entzündungen zu lindern.
    • Cortison-Injektionen zur Reduzierung von Entzündungen im Zusammenhang mit zervikaler Facetten-Osteoarthropathie.
    • Wärme- oder Eisbehandlung zur Linderung von Schmerzen im Zusammenhang mit zervikaler Facetten-Osteoarthropathie. Patienten mit Nackenschmerzen bevorzugen entweder Kühlpackungen oder Wärmepackungen oder feuchte Wärmepackungen für den Nacken, um die Schmerzen und Schwellungen zu minimieren.
    • Chiropraktische Anpassungen können durchgeführt werden, um chronische Schmerz- und Taubheitssymptome zu kontrollieren und bei schweren Schmerzepisoden etwas Linderung zu verschaffen. In ähnlicher Weise erweisen sich  Yoga- Übungen auch als vorteilhaft für die zervikale Facetten-Osteoarthropathie.
    • Physiotherapie  kann durchgeführt werden, um Entzündungen zu reduzieren und die Wiederherstellung der vollen Funktion zu unterstützen, indem die Gelenkfunktion wiederhergestellt und die Gelenkbewegung verbessert wird.
    • Das Tragen einer  Halskrause zur Immobilisierung der Halswirbelsäule für einen kurzen Zeitraum kann hilfreich sein, um eine zervikale Facetten-Osteoarthropathie zu behandeln. Es verschlechtert sich jedoch, wenn es über einen längeren Zeitraum getragen wird.
    • Einige Änderungen des Lebensstils wie Gewichtsabnahme, Rauch- und Alkoholkonsum, gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung helfen bei der Bewältigung der Erkrankung.
  • Chirurgische Methode zur Behandlung der zervikalen Facetten-Osteoarthropathie: Bei schweren Symptomen und Zuständen der zervikalen Facetten-Osteoarthropathie, die auf die konservative Therapie nicht ansprechen, wird eine Wirbelsäulenoperation empfohlen.

Eine zervikale Facetten-Osteoarthropathie kann nicht verhindert werden, da sie durch Unfälle und übermäßige Abnutzung verursacht werden kann. Nur mit einigen Änderungen des Lebensstils können ihre Auswirkungen reduziert werden. Diese sind:

  • Üben Sie eine gute und gesunde Körperhaltung
  • Kein Konsum von  Alkohol oder Rauchen
  • Ausführen von Körperübungen
  • Essen Sie eine nahrhafte und gesunde Ernährung.

Fazit

Die zervikale Facetten-Osteoarthropathie ist das häufigste Problem. Es tritt im Allgemeinen bei älteren Menschen auf und wird hauptsächlich durch übermäßigen Verschleiß der Facettengelenke im Halsbereich verursacht. Dies kann nicht vollständig behandelt werden; Allerdings kann man Lebensstiländerungen zusammen mit den konservativen Strategien üben, um die Nackenschmerzen und -beschwerden zu reduzieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published.