Gesundheit und Wellness

Zervikale Radikulitis: Ursachen, Symptome, Behandlung, Diagnose

Was ist zervikale Radikulitis?

Zervikale Radikulitis ist ein pathologischer Zustand der Halswirbelsäule, bei dem es zu einer Reizung oder Kompression einer oder mehrerer in der Halswirbelsäule vorhandener Nervenwurzeln kommt. Zervikale Radikulitis hat ihren Namen aufgrund der ausstrahlenden Natur der Symptome, die ein Patient aufgrund dieser Erkrankung erfährt. Da die Funktion der Nervenwurzeln der Wirbelsäule darin besteht, sensorische und motorische Funktionen in anderen Teilen des Körpers zu fördern, führt jede Reizung oder Kompression dieser Wurzeln dazu, dass sie Schmerzsignale senden, die sich über die Länge des Nervs erstrecken. Einige der häufigsten Symptome, die durch zervikale Radikulitis verursacht werden, sind schießende und ausstrahlende Schmerzen vom Nacken, die den Nacken hinunter in die Schultern, den oberen Rücken, Hände und Arme gehen können, zusammen mit Taubheit und Kribbeln in den oberen Extremitäten.

Was ist die Ursache der zervikalen Radikulitis?

In den meisten Fällen tritt eine zervikale Radikulitis aufgrund einer Anomalie oder eines Defekts in der Halswirbelsäule auf, was zu einer Kompression der Nervenwurzeln führt. Einige der Anomalien, die ein Impingement der Nervenwurzeln verursachen können, sind Bandscheibenvorfall, Bandscheibenvorwölbung, Bildung von Knochenspornen und ein medizinischer Zustand, der als Spondylolisthese bezeichnet wird. All dies kann aus verschiedenen Gründen verursacht werden, darunter ein Trauma der Halswirbelsäule oder eine Degeneration der Halswirbelsäule als Folge des Alters und der normalen Abnutzung der Wirbelsäule, Überbeanspruchung der Wirbelsäule durch Aktivitäten wie das Sitzen vor dem Rücken Computer für längere Zeit oder beim Fahren über lange Strecken. Es kann auch durch schlechte Körpermechanik verursacht werden. In einigen Fällen kann die Degeneration der Wirbelsäule auch genetisch bedingt sein.Rauchen und fettleibiger Körper Habitus.

Was sind die Symptome einer zervikalen Radikulitis?

Wie bereits erwähnt, sind die Hauptsymptome der zervikalen Radikulitis starke Schmerzen im Nackenbereich, die in die oberen Extremitäten ausstrahlen, einschließlich der Schulter, des oberen Rückens, der Arme, Schultern und Ellbogen. Der Patient, der an zervikaler Radikulitis leidet, kann auch eine Schwäche der Muskeln des Nackens und der oberen Extremitäten aufweisen. Es gibt auch Taubheit und Kribbeln in den oberen Extremitäten. Zervikale Radikulitis kann auch die normale Koordination der Hände beeinträchtigen.

Wie wird eine zervikale Radikulitis diagnostiziert?

Der beste Weg, um eine zervikale Radikulitis zu diagnostizieren, wenn sich ein Patient mit ausstrahlenden Schmerzen in der Halswirbelsäule vorstellt, sind radiologische Untersuchungen, die aus Röntgenaufnahmen, CT-Scans und MRT-Scans bestehen.

Röntgenaufnahmen: Einfache Röntgenaufnahmen oder Röntgenaufnahmen sind die ersten Tests, die zur Diagnose einer zervikalen Radikulitis durchgeführt werden. Die Bilder zeigen eine Degeneration der Bandscheibe und können auch jede Pathologie der Halswirbelsäule darstellen.

CT/MRT-Scan: Dies wird durchgeführt, wenn die Röntgenuntersuchungen nicht endgültig sind. Dieser Scan gibt eine klare Visualisierung der inneren Strukturen der Halswirbelsäule und jede Art von Impingement oder Kompression der Nervenwurzel kann durch diese Scans leicht visualisiert werden.

Wie wird zervikale Radikulitis behandelt?

Die meisten Fälle von zervikaler Radikulitis werden konservativ mit einer Kombination aus physikalischer Therapie und entzündungshemmenden Medikamenten behandelt. Die für zervikale Radikulitis empfohlenen pharmakologischen Behandlungen verwenden Schmerzmittel oder entzündungshemmende Medikamente, um Schmerzen und Entzündungen zu kontrollieren. Nicht-pharmakologische Behandlungen für zervikale Radikulitis bestehen aus physikalischer Therapie zur Dehnung und Kräftigung der Halswirbelsäule. Änderungen des Lebensstils in Form einer guten Körpermechanik und Raucherentwöhnung sind ebenfalls unerlässlich, um die Symptome der zervikalen Radikulitis zu behandeln. Invasive Behandlungen in Form von epiduralen Steroidinjektionen sind ebenfalls nützlich zur Behandlung von Schmerzsymptomen, die durch zervikale Radikulitis verursacht werden, aber die Wirkung hält nur vorübergehend an.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *