Zirbeldrüsenzyste oder Zirbeldrüsenzyste: Ursachen, Anzeichen, Symptome, Diagnose

Zirbeldrüsenzysten oder Zirbeldrüsenzysten sind nicht krebsartige, mit Flüssigkeit gefüllte Säcke, die im Bereich der Zirbeldrüse im Gehirn vorkommen. Kleine Zirbeldrüsenzysten sind 5 mm oder weniger groß und treten häufig zufällig bei neurologischen Untersuchungen auf. Die Zirbeldrüsenzyste oder Zirbeldrüsenzyste verursachen kaum Anzeichen.

Größere Zirbeldrüsenzysten oder Zirbeldrüsenzysten werden selten gefunden, verursachen jedoch unterschiedliche Symptome. Zu diesen Symptomen gehören:  Kopfschmerzen , singuläres Sehen und hoher Druck auf das Gehirn aufgrund einer übermäßigen Ansammlung von Liquor cerebrospinalis, die auch als Hydrozephalus bekannt ist. Schwere Krämpfe und Bewusstseinsverlust können durch große Zirbeldrüsenzysten oder Zirbeldrüsenzysten verursacht werden, die symptomatisch sind. Die Ursachen für symptomatische Zirbeldrüsenzysten oder Zirbeldrüsenzysten sind jedoch unentdeckt.

Was ist eine Zirbeldrüsenzyste oder Zirbeldrüsenzyste im Gehirn?

Es ist eine Drüse des endokrinen Systems, die klein ist und im Gehirn zu finden ist . Eine Zirbeldrüsenzyste oder Zirbeldrüsenzyste ist auch eine gutartige Zyste, die sich in der Zirbeldrüse befindet. Der Anamnese zufolge sind die Körper mit Flüssigkeit gefüllt und haben bei MRT- oder Magnetresonanztomographie-Gehirnscans ein 1 bis 4-prozentiges Erscheinungsbild. Darüber hinaus treten sie beim Tod häufiger auf und treten bei Autopsien zu 21 bis 41 Prozent auf.

Was bedeutet es, wenn eine Zirbeldrüsenzyste oder Zirbeldrüsenzyste ein „Zufallsbefund“ ist?

Dies bedeutet, dass die Zirbeldrüsenzyste oder Zirbeldrüsenzyste wahrscheinlich keine Symptome verursacht und nicht mit dem zusammenhängt, was im Gehirnscan von einem Arzt untersucht wurde.

Die Hauptursache für große Zirbeldrüsenzysten oder Zirbeldrüsenzysten ist unentdeckt. Es gibt jedoch eine Theorie, die besagt, dass das Wachstum großer Zirbeldrüsenzysten oder Zirbeldrüsenzysten bei jungen Frauen durch hormonelle Einflüsse während der Schwangerschaft oder Menstruation verursacht wird .

Die andere Theorie legt nahe, dass das sequentielle Wachstum der Zirbeldrüsenzyste oder Zirbeldrüsenzyste durch Blutungen im Bereich der Zirbeldrüse ausgelöst wird. Eine bestehende Zirbeldrüsenzyste oder Zirbeldrüsenzyste kann aufgrund von Blutungen im Bereich der Zirbeldrüse wachsen und asymptomatisch werden. Eine medizinische Berichtsliteratur dokumentiert eine symptomatische Zirbeldrüsenzyste, die aufgrund von Blutungen im Zirbeldrüsenbereich ins Sekundärstadium fortgeschritten ist.

Die Kompression umgebender Strukturen durch eine Zyste verursacht das Auftreten einer großen Zirbeldrüsenzyste oder Zirbeldrüsenzyste. Die Kompression des Sylvius-Aquädukts, einer Struktur, die den Durchgang von überschüssiger Zerebrospinalflüssigkeit erleichtert, verursacht einen Hydrozephalus. Bei einer Kompression der Quadrigeminalplatte kommt es zum Parinaud-Syndrom.

In anderen Fällen wurden Aderhaut-Plexus-Zellen in der Zirbeldrüsenzyste oder den Wandverkleidungen der Zirbeldrüsenzyste festgestellt. Es wird angenommen, dass die Zellen Teil des Ionenflussprozesses sind, der eine Vergrößerung der Zirbeldrüsenzyste verursacht, indem er Wasser durch halbdurchlässige Membranen anzieht.

Anzeichen und Symptome einer Zirbeldrüsenzyste oder Zirbeldrüsenzyste

Kopfschmerzen sind die primären Anzeichen und Symptome im Zusammenhang mit einer symptomatischen Zirbeldrüsenzyste oder Zirbeldrüsenzyste. Die Kopfschmerzen können in drei Formen auftreten; chronische, unstete Kopfschmerzen; kurzfristige, sich wiederholende und schleichende Kopfschmerzen oder anhaltende Kopfschmerzen. Die Symptome einer Zirbeldrüsenzyste oder Zirbeldrüsenzyste treten nach einem Hydrozephalus oder aufgrund einer Kompression bestimmter Strukturen im Gehirn rund um die Zirbeldrüse auf.

Der Zustand des Hydrozephalus ist gekennzeichnet durch einen Druckanstieg im Gehirn infolge einer übermäßigen Ansammlung von Liquor cerebrospinalis im Schädel. Zu den Hydrozephalus-Symptomen gehören: Kopfschmerzen, Erbrechen , Übelkeit, Krämpfe, Lethargie und Papillenödem, ein Zustand, bei dem sich übermäßige Mengen wässriger Flüssigkeit in den Sehnerven ansammeln.

Weiterlesen  Was kann eine lumbale Radikulitis verursachen und wie wird sie behandelt?

Die Betroffenen können vor der Kompression von Strukturen um den Zirbeldrüsenbereich des Gehirns andere unterschiedliche Symptome haben. Zu den Symptomen gehören: Diplopie  , also Doppeltsehen , verschwommenes Sehen , Schwindel , Ataxie , also die Unfähigkeit, willkürliche Bewegungen zu koordinieren, und Parinaud-Syndrom.

Selten können einige zusätzliche Symptome auftreten. Diese schließen ein; Synkope, d . h. Bewusstlosigkeit , Veränderung des Geisteszustands und Einblutung in die Zirbeldrüsenzyste oder Zirbeldrüsenzyste, bekannt als Apoplexie der Zirbeldrüse. Zirbeldrüsenapoplexie hat vier Todesfälle von Personen mit symptomatischer Zirbeldrüsenzyste oder Zirbeldrüsenzyste verursacht. Einige Fälle von grünem Geschlechtswachstum bei Kindern sind mit Zirbeldrüsenzysten verbunden.

Die folgenden Erkrankungen haben ähnliche Symptome wie symptomatische Zirbeldrüsenzysten oder Zirbeldrüsenzysten. Der Vergleich ist jedoch für eine Differentialdiagnose nützlich:

Tumore in der Zirbeldrüse

Es wurden verschiedene Tumore erkannt, die die Zirbeldrüse betreffen. Dazu gehören: Teratome, Germinome, Pineozytome, Gliome, Pinoeblastome und Chorionkarzinome. Eine symptomatische Zirbeldrüsenzyste oder Zirbeldrüsenzyste führt dazu, dass die Tumore der Zirbeldrüse die umgebenden Strukturen komprimieren, was zu verschiedenen Symptomen wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Sehstörungen, Erbrechen und einem Anstieg des Drucks im Gehirn aufgrund einer übermäßigen Ansammlung von Liquor cerebrospinalis führt. Andere Zirbeldrüsentumoren erscheinen als Zirbeldrüsenzyste oder Zirbeldrüsenzyste, was es schwierig macht, sie von großen Zirbeldrüsenzysten oder Zirbeldrüsenzysten zu unterscheiden, wenn betroffene Gewebe mit einem Mikroskop untersucht werden.

Tests zur Diagnose von Zirbeldrüsenzyste oder Zirbeldrüsenzyste

Die Diagnose einer symptomatischen Zirbeldrüsenzyste oder Zirbeldrüsenzyste kann nach einer detaillierten klinischen Untersuchung, der Anamnese des Patienten, der Erkennung typischer Symptome und den Ergebnissen spezifischer Studien, hauptsächlich CT-Scan und MRT, vorgestellt werden.

  • Computertomographie (oder Computertomographie) zur Diagnose von Zirbeldrüsenzysten oder Zirbeldrüsenzysten: Während der Durchführung eines CT-Scans wird ein Film erstellt, um die Querschnittsbilder der Gehirnstruktur mithilfe eines Computers und Röntgenstrahlen zu zeigen.
  • Magnetresonanztomographie zur Diagnose von Zirbeldrüsenzysten oder Zirbeldrüsenzysten: Bei der Verwendung von MRT werden Querschnittsbilder des Gehirns durch die Verwendung von Magnetfeldern und Radiowellen erstellt.
Weiterlesen  Ursachen für Gewichtszunahme in der Lebensmitte und Möglichkeiten, sie zu vermeiden

Es ist wichtig, symptomatische Zirbeldrüsenzysten oder Zirbeldrüsenzysten von Zirbeldrüsentumoren zu unterscheiden, da einige Zirbeldrüsentumoren als Zirbeldrüsenzyste oder Zirbeldrüsenzyste erscheinen, was es schwierig macht, sie ohne Verwendung eines Mikroskops während der Untersuchung von Zirbeldrüsenzyste oder Zirbeldrüsenzyste zu unterscheiden die betroffenen Gewebe.

Leave a Reply

Your email address will not be published.