Zuckersucht: Was passiert, wenn eine Person übermäßig viel Zucker konsumiert und Möglichkeiten, das Verlangen nach Zucker einzudämmen?

Nur sehr wenige Menschen wissen, dass die Abhängigkeit von Zucker nicht weniger ist als die Abhängigkeit von schädlichen Drogen wie Kokain und Marihuana. Die Folgen eines Rückfalls aus der Zuckersucht sind zwar nicht so gravierend, aber in beiden Suchtfällen wird das gleiche Reservezentrum des Gehirns ausgelöst, nämlich die Ausschüttung von chemischem Dopamin.

Die Rolle von Dopamin bei der Zuckersucht

Dopamin ist ein Neurotransmitter im Gehirn, der als Haupt- und Schlüsselelement jedes „Belohnungsweges“ fungiert, der mit jeder Art von Verhalten, einschließlich Zuckersucht, verbunden ist. Wenn eine Person Zucker konsumiert, führt dies zu einer übermäßigen Freisetzung der Chemikalie Dopamin, die den Wunsch nach mehr Genuss weckt. Es verändert die Regulierung der Nahrungsaufnahme in einer Person und die Person verliert ihre Fähigkeit, den Konsum zu kontrollieren. Dies führt zu einem unkontrollierten Verzehr von Zuckerartikeln oder Junk-Food-Artikeln. Wenn die Person ihr Verhalten wiederholt oder die Zuckeraufnahme erhöht, passt sich das Gehirn an und setzt weniger Dopamin frei. Der einzige Ausweg, um dieses hohe Vergnügen wiederzuerlangen, besteht also darin, dieses Verhalten oder diese Einnahme zu wiederholen, indem Sie die Menge und Häufigkeit des Suchtmittels erhöhen. Dies wird auch als Drogenmissbrauch bezeichnet.

Zweifellos ist es jetzt eine kristallklare Tatsache, dass, wenn eine Person zu viel Zucker oder Junk-Food-Artikel konsumiert, eine bestimmte Fehlfunktion im Gehirn vorliegt, die die Kontrollfähigkeit einer Person beeinflusst, ihre Nahrungs-/Zuckeraufnahme zu kontrollieren. Das System im Gehirn, das die Essgewohnheiten steuert, funktioniert nicht richtig, und das ist der Grund, warum Menschen am ganzen Körper an Übergewicht und Fettschichten zunehmen und Opfer von Fettleibigkeit werden.

Weiterlesen  Verdrehte Gallenblase: Ursachen, Symptome, Behandlungen, Diagnose

Zuckersucht: Was passiert, wenn eine Person zu viel Zucker konsumiert?

Die Überstimulation des „Belohnungszentrums“ des Gehirns verursacht die Sucht nach Zucker. Zucker bewirkt, dass der Körper auf verschiedene Weise an Gewicht zunimmt. Lassen Sie uns sehen, was im Gehirn passiert, wenn man Zucker oder Lebensmittel mit hohem Zuckergehalt isst.

Wenn eine Person viel Zucker isst, wird eine große Menge der als Dopamin bekannten Chemikalie in dem Bereich des Gehirns freigesetzt, der als Nucleus Accumbens bekannt ist. Wenn eine Person in großen Mengen Nahrung isst, beginnen die Dopaminrezeptoren zu regulieren. Dies bedeutet, dass es hier nur sehr wenige Rezeptoren für Dopamin gibt. Das nächste Mal, wenn man etwas isst, wird die Wirkung dieser Lebensmittel abgestumpft. Zucker und andere Arten von Junk Food funktionieren also aufgrund ihrer starken und intensiven Wirkung auf die „Belohnungszentren“ des Gehirns jetzt ähnlich wie bei der Einnahme von Drogen wie Kokain und Nikotin. Auf diese Weise manipulieren die Zuckerprodukte also die Chemie des Gehirns, was das Verlangen in einem Individuum nach mehr Zucker oder Nahrung entfacht.

Möglichkeiten, das Verlangen nach Zucker einzudämmen

Da eine hohe Menge an Zucker in Lebensmitteln den Mechanismus des Gehirns modifiziert und zu einer Fehlfunktion führt, was wiederum zum Verlust der Fähigkeit führt, die Menge an Nahrungssubstanzen zu kontrollieren, die man konsumiert; dies führt zu Übergewicht oder Fettleibigkeit. Deshalb besprechen wir hier einige Tipps, um solchen Heißhungerattacken ein Ende zu bereiten:

  1. Vermeiden Sie verarbeitete Lebensmittel, um das Verlangen nach Zucker zu verhindern

    Sie werden überrascht sein zu wissen, dass Zucker und andere verarbeitete Lebensmittel das Gehirn sehr süchtig machen. In einer 2013 durchgeführten Studie bestätigten Forscher des Connecticut College, dass Oreos genau wie Kokain sehr süchtig machen können. So wird es zu einer etablierten Tatsache, dass die Sucht, die durch verarbeitete Lebensmittel und zuckerhaltige Produkte verursacht wird, fast so gefährlich ist wie die Sucht, die durch Kokain und Marihuana verursacht wird. Der Verzehr von Zucker stimuliert künstlich eine Region des Gehirns, die als Nucleus accumbens bezeichnet wird, was zur Produktion von überschüssigem Dopamin führt, wie oben beschrieben. Um also Ihr Verlangen nach Zucker einzudämmen und Zuckersucht vorzubeugen, sollten Sie den Verzehr von komplex verarbeiteten Lebensmitteln mit hohem Zuckergehalt vollständig vermeiden.

  2. Steigerung des Serotonins zur Vorbeugung von Heißhunger auf Zucker

    Serotonin oder das Glückshormon im Körper kann leicht durch die richtige Ernährung, Bewegung und den richtigen Schlafplan erhöht werden. Wenn der Körper viel Serotonin hat, ist es weniger wahrscheinlich, dass sich das Gehirn nach zuckerhaltigen Nahrungsmitteln sehnt; daher weniger Chancen, zuckersüchtig zu werden.

  3. Befriedigen Sie Ihre Naschkatzen auf natürliche Weise, um das Verlangen nach Zucker einzudämmen

    Wenn Ihr Verlangen nach Zucker Ihr Gehirn überfordert und auch Ihre Arbeit behindert, dann ist Stevia in solchen Fällen die perfekte und beste Wahl für Sie. Stevia ist ein natürlicher Süßstoff und erhöht den Blutzuckerspiegel im Körper nicht und ist außerdem 300-mal süßer als Zucker. Stevia hat keine Kalorien und schadet dem Körper nicht. Zum Backen ist Lakanto, ein natürlicher Süßstoff, die beste Wahl. Es ist ein ganz natürlicher Süßstoff mit null Kalorien, null glykämischem Index und null Suchtfaktor.

  4. Halten Sie Ihren Zuckerspiegel stabil, um das Verlangen nach Zucker zu kontrollieren

    Essen Sie kleine, aber mehrere Body Ecology Mahlzeiten über den Tag verteilt, anstatt drei große Mahlzeiten an einem Tag zu verzehren. 4- bis 5-mal täglich kleinere Mahlzeiten zu sich zu nehmen, beugt einem Absinken des Blutzuckerspiegels vor. Achten Sie darauf, dass das Abendessen, das Sie zu sich nehmen, reich an Ballaststoffen ist. Sie können Lebensmittel wie Quinoa, Hirse, Buchweizen usw. zu sich nehmen. Wenn Sie diese Arten von Lebensmitteln essen, setzt das Gehirn mehr Serotonin (Glückshormon) frei. Auch der Schlaf verbessert sich einhergehend mit einer Stabilisierung des Blutzuckerspiegels. Beachten Sie auch, dass ein fermentiertes veganes Protein-Nahrungsmittel hilft, den Blutzuckerspiegel im Körper zu stabilisieren. Über den Tag verteilt kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen stabilisiert also nicht nur den Blutzucker, sondern dämpft auch das Verlangen nach Zucker und beugt der Zuckersucht vor.

  5. Trinken Sie viel Wasser, um das Verlangen nach Zucker zu kontrollieren

    Manchmal glauben Sie fälschlicherweise, dass Ihr Körper nach Zucker verlangt, aber in Wirklichkeit verlangt er nach Wasser. Wenn sich der Körper in einem Zustand der Austrocknung befindet, ist man oft verwirrt, ob man Wasser oder Zucker oder Essen braucht. Halten Sie Ihren Körper also immer hydriert, indem Sie jeden Tag mindestens 8-10 Gläser Wasser trinken. Beginnen Sie Ihren Tag mit 1 Glas Wasser morgens und abends. Die Einnahme von Wasser am frühen Morgen nährt alle Organe des Körpers und reguliert ihre ordnungsgemäße Funktion. Halten Sie Ihren Körper hydratisiert, um Zuckersucht vorzubeugen und das Verlangen nach Zucker zu kontrollieren.

  6. Genießen Sie fermentierte Speisen und Getränke, um das Verlangen nach Zucker einzudämmen

    Fermentierte Lebensmittel und Getränke sind ein guter Ersatz für zuckerhaltige Lebensmittel, da sie die besten Alternativen sind, um das Verlangen nach zuckerhaltigen Lebensmitteln einzudämmen. Kokosdrinks sind heute eines der beliebtesten und gebräuchlichsten Getränke und Sie können Ihr eigenes Kokosnuss-Kefir-Getränk zu Hause selbst herstellen. Dies hilft bei der Kontrolle des Verlangens nach Zucker.

Leave a Reply

Your email address will not be published.