Gesundheit und Wellness

Zystizerkose: Ursachen, Symptome, Behandlung, Vorbeugung

Zystizerkose ist eine häufige Infektion des Gewebes, die durch den Schweinebandwurm verursacht wird, wenn er in der jungen Form ist. Es ist nicht unbedingt mit dem Auftreten von Symptomen im Körper verbunden. Zystizerkose kann zur Entwicklung der Knoten unter der Haut führen. Sie sind normalerweise 1 bis 2 cm groß. Diese Klumpen können monate- oder sogar jahrelang keine Probleme verursachen. Letztendlich können sie anschwellen und schmerzhaft werden, bevor sie normal werden, wenn Larven wachsen und sterben. Neurozystizerkose  ist ein Sonderfall der Zystizerkose, die eine Infektion im Gehirn verursacht, die zu neurologischen Symptomen führt. Es ist eine der häufigsten Infektionsarten bei Menschen in Entwicklungsländern.

Zystizerkose beim Menschen wird durch den Schweinebandwurm verursacht, der auch als Taenia solium oder T. solium bekannt ist. Es gelangt in Form von Eiern in den menschlichen Körper, die durch kontaminiertes Gemüse, Nahrung oder Wasser in den Körper gelangen können. Die Eier des Schweinebandwurms setzen sich ab, schlüpfen und entwickeln sich im Darm zu Larven. Die kleine Larve wandert nun vom Darm über die Blutbahn zu verschiedenen Muskeln. Diese kleinen Larven entwickeln sich über einen Zeitraum von 2 Monaten weiter zu ausgewachsenen Larven und werden als Cysticerci bezeichnet. Die Larve ist oval und kann im ausgewachsenen Zustand eine Größe von 0,6 bis 1,8 cm erreichen. Es hat ein halbtransparentes Aussehen.

Was verursacht menschliche Zystizerkose?

Die menschliche Zystizerkose wird verursacht, wenn der Muskel durch die Larven des Schweinebandwurms infiziert wird, der durch infizierte Nahrung oder Wasser in den Körper gelangt.

Wie bekommt man Schweinebandwurm?

Der Schweinebandwurm gelangt über den oral-fäkalen Weg in den Körper.

Was sind die Ursachen von Taeniasis?

Taeniasis ist eine häufige Infektion beim Menschen, die durch die Infektion durch verschiedene Arten von Parasiten verursacht wird, darunter Taenia solium (Schweinebandwurm), Taenia asiatica (asiatischer Bandwurm) und Taenia saginata (Rinderbandwurm). Diese Parasiten gelangen in den menschlichen Körper, wenn Schweine- oder Rindfleisch vor dem Verzehr nicht richtig gekocht wird.

Was ist Cysticercus cellulosae?

Cysticercus Cellulosae bezeichnet die Larven des Bandwurms Taenia solium, der im Schweinefleisch vorkommt.

Symptome einer Zystizerkose

Der Wurm, der Zystizerkose verursacht, kann Muskeln in verschiedenen Teilen des Körpers beeinflussen. Die Anzeichen und Symptome einer Zystizerkose hängen von der Stelle des betroffenen Körpers ab.

  • Infektion in willkürlichen Muskeln. Zystizerkose, die in einem der willkürlichen Muskeln auftritt, kann zu Fieber, Myositis , muskulärer Pseudohypertrophie und Eosinophilie führen . Die Symptome beginnen mit Muskelschwellungen und können sich schnell zu Fibrose und Atrophie entwickeln. Die Symptome treten jedoch in den meisten Fällen nicht auf.
  • Infektion im Nervensystem. Wenn die Bildung der Zystizerkose, die eine Zyste verursacht, im Parenchym des Gehirns stattfindet, wird sie als Neurozystizerkose bezeichnet. Bei dieser Art von Zystizerkose können leichte Kopfschmerzen auftreten . Andere häufige Symptome sind Übelkeit und Erbrechen.
  • Infektion in den Augen. Zystizerkose kann auch die Augenmuskeln einschließlich der Augenmuskeln, des Augapfels und der Bindehaut betreffen. Diese Art von Infektion kann zu Netzhautödemen, teilweisem oder vollständigem Sehverlust, Blutungen und anderen Augenproblemen führen.

Einige andere häufige Symptome der Zystizerkose sind Schwäche, Schwellung und Lethargie im Körper.

Tests zur Diagnose von Zystizerkose

Die traditionellen Methoden zur Diagnose von Zystizerkose umfassen die Analyse von Stuhlproben, um nach Eiern des Schweinebandwurms zu suchen oder das Vorhandensein von Bandwürmern während ihrer Wachstumsstadien zu identifizieren. Das Vorhandensein des Bandwurms im Stuhl kann jedoch nur in wenigen Fällen beobachtet werden. Daher ist es kein effizienter Test zum Nachweis des Falles einer Zystizerkose. Ein besonderer Fall von Zystizerkose, der als ophthalmische Zystizerkose bezeichnet wird, kann ziemlich leicht festgestellt werden, indem man per Fundoskopie nach dem Vorhandensein des Parasiten im Auge sucht.

Eine effektivere Diagnosemethode für Zystizerkose ist die Verwendung einer Biopsie des infizierten Gewebes durch fortschrittliche Laborinstrumente. Verschiedene Labortests, die für die Diagnose von Zystizerkose verwendet werden, umfassen nur die Diagnose von Taeniasis und nicht Zystizerkose, Taenia solium-Eiern, Proglottiden im Kot usw. Moderne Tests zum Nachweis von Zystizerkose umfassen einige gängige radiologische Tests wie CT-Scans und Röntgenaufnahmen, die nach dem Vorhandensein suchen von „ringvergrößernden Hirnläsionen“. Auch die MRI kann als wirksames Nachweisverfahren eingesetzt werden. Die eingeschlafenen oder verkalkten Larven lassen sich röntgenologisch leicht nachweisen.

Fortschrittliche bildgebende Verfahren, MRT und CT-Scan  sind sehr effektiv bei der Diagnose von Zystizerkose. Sie sind in der Lage, Zysten in allen Formen zu erkennen, unabhängig davon, ob sie sich in aktivem oder inaktivem Zustand, in verkalkter oder nicht verkalkter Form befinden. Allerdings können zystische Läsionen, die eine Infektion in den Ventrikeln des Gehirns verursachen, selbst mit einem CT-Scan schwierig zu identifizieren sein, da die Dichte der Zystenflüssigkeit die gleiche Dichte wie die der Zerebrospinalflüssigkeit hat. Die Zysten, die außerhalb des Parenchyms im Gehirn vorhanden sind, sind leichter zu erkennen, wenn man sich Symptome wie verstärkte Basilarmeningen und Hydrozephalus ansieht.

Behandlung von Zystizerkose

Die Behandlung der Zystizerkose hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie dem jeweiligen Stadium der Zystenentwicklung und dem von der Zyste befallenen Gewebe.

Die Patienten, bei denen keine Zystizerkose-Symptome vorliegen, benötigen keine Behandlung. Antikonvulsiva werden als anfängliche Behandlungsoption verwendet, gefolgt von anthelmintischen Behandlungen, die begonnen werden können, sobald die Anfälle unter Kontrolle sind.

Antiparasitikum wird als nächste Behandlungsoption verwendet, nachdem das Stadium der Zystenbildung, die Anzahl der vorhandenen Zysten und der von der Zyste infizierte Körperteil analysiert wurden.

Antikonvulsiva, die zur Behandlung von Zystizerkose verwendet werden, sind besonders hilfreich bei der Verringerung der Wahrscheinlichkeit von Krampfanfällen, indem sie verhindern, dass Zysten wachsen und weitere Entzündungen verursachen.

Medikamente können auch effektiv zur Behandlung von Zystizerkose eingesetzt werden. Albendazol ist ein gängiges Medikament, das häufig verwendet wird und zu einem vernünftigen Preis erhältlich ist. Die vollständige Entfernung der Zyste erfordert mehr als einen Dosierungszyklus. Die Kombination aus antiparasitären Medikamenten und Kortikosteroiden wirkt gut, um die Ausbreitung der Entzündung einzuschränken. Sie sind jedoch nicht sehr effektiv gegen die aktiven Parasiten. Antikonvulsiva werden insbesondere in solchen Fällen von Zystizerkose verwendet, die das Gewebe des Gehirns beeinflussen. Medikamente, die in solchen Situationen besonders wirksam sind, sind Phenytoin (Dilantin) und Carbamazepin (Tegretol).

Chirurgische Behandlungen sind in der Regel bei der Behandlung von Zystizerkose nicht erforderlich. Es gibt jedoch einige besondere Fälle wie z. B. racemose, spinale Neurozystizerkose und intraventrikuläre Zystizerkose, bei denen eine chirurgische Behandlung erforderlich wird.

Die chirurgische Behandlung umfasst die Entfernung der Zyste aus den infizierten Ventrikeln, entweder durch Shunt-Verfahren oder durch Endoskopie. Die Zystenbildung im zentralen Nervensystem wird normalerweise schwerwiegend und erfordert eine Operation, um sicherzustellen, dass der zunehmende Druck im Gehirn rechtzeitig durch einen Gehirn-Shunt abgebaut wird. Auch bei subkutanen Zysten wird eine chirurgische Behandlung empfohlen, um die mit starken Schmerzen verbundenen Symptome zu beseitigen.

Vorbeugung von Zystizerkose

Zystizerkose kann verhindert werden, indem man den Wirt meidet, wo der Parasit aus dem Ei zu Larven heranwächst und seinen Lebenszyklus vollendet. Der einfachste Weg, eine Zystizerkose zu vermeiden, besteht darin, den Lebenszyklus zu unterbrechen und zu verhindern, dass sie eine Infektion verursacht. Glücklicherweise gibt es nur zwei Wirte, darunter Schweine und Menschen, in denen dieser Parasit seinen Lebenszyklus abschließen kann. Lassen Sie uns einen Blick auf einige der einfachen Möglichkeiten werfen, mit denen verhindert werden kann, dass Zystizerkose auftritt oder sich auf andere Personen ausbreitet.

  • Es ist wichtig, die Menschen darüber aufzuklären, wie sich Parasiten von einem Wirt zum anderen ausbreiten, und ihnen die Bedeutung der Hygiene bewusst zu machen, um zu verhindern, dass Parasiten Infektionskrankheiten wie Zystizerkose verursachen. Wenn sich die Menschen des Lebenszyklus des Parasiten bewusst sind, können sie die notwendigen Schritte unternehmen, um den Lebenszyklus zu unterbrechen.
  • Schweinefleisch muss schön gekocht werden, um alle Eier des Parasiten abzutöten oder den Lebenszyklus des Parasiten zu unterbrechen. Außerdem muss das Schweinefleisch im Gefrierschrank gelagert werden.
  • Schweine müssen regelmäßig auf Infektionen überwacht und rechtzeitig geimpft werden, um zu verhindern, dass der Parasit seinen Lebenszyklus vollendet.
  • Schweine müssen von menschlichen Fäkalien ferngehalten werden, um sicherzustellen, dass Parasiten nicht über Gesichter in den Körper der Schweine übertragen werden. Dies kann erreicht werden, indem Schweine auf geschlossene Gehege beschränkt werden.

Komplikationen der Zystizerkose

Zystizerkose kann zu einer oder mehreren der folgenden Komplikationen führen:

  • Teilweiser oder vollständiger Verlust des Sehvermögens.
  • Erhöhter Druck im Gehirn aufgrund einer Verstopfung der Venen, was zu einer Ansammlung von Liquor cerebrospinalis im Gehirn führt.
  • Kognitive Probleme.
  • Im Extremfall kann es auch lebensbedrohlich werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *