Schwächt Mono Ihr Immunsystem?

Mononukleose ist die Erkrankung, die durch die Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus verursacht wird. Der Zustand ist bei Patienten mit einem geschwächten Immunsystem ausgeprägter. Das Wiederauftreten der Krankheit trat selten auf, wurde jedoch bei Patienten mit schwachem Immunsystem festgestellt.

Schwächt Mono Ihr Immunsystem?

Das Epstein-Barr-Virus hat verschiedene Strategien entwickelt, um dem Immunsystem auszuweichen und die Kontrolle über die B-Zellen zu übernehmen. Im Allgemeinen wird das Immunsystem im Falle einer Infektion durch Viren oder Bakterien aktiv, um die Eindringlinge zu bekämpfen. Dies geschieht insbesondere durch die B-Zellen, die die Produktion von Antikörpern einleiten. Diese Antikörper bekämpfen dann die Infektion und töten das Virus oder die Bakterien ab.

Bei Mononukleose dringt das Virus jedoch selbst in die B-Zellen ein und übernimmt die Kontrolle über die Funktionen. Es etabliert auch eine latente Infektion in diesen B-Zellen. Dies kann auch zu einem Ungleichgewicht zwischen der Virustransformation und dem Immunsystem führen, das zur Entwicklung verschiedener lymphoproliferativer Erkrankungen führt. Dies geschieht durch Veränderung der Transkriptionsfaktoren des Genoms, die für die Steuerung der von B-Zellen ausgeführten Funktionen verantwortlich sind. Diese Transkriptionsfaktoren werden durch den Transkriptionsfaktor EBNA2 von EBV verändert. Eine Studie weist auch darauf hin, dass die Anheftung von EBNA2 an verschiedene Teile des genetischen Codes zur Entwicklung einer Krankheit führt, die in keinem Zusammenhang steht. Wenn sich beispielsweise EBNA2 an einen Teil des genetischen Codes anlagert,Multiple Sklerose nimmt zu.

Die Epstein-Barr-Infektion betrifft das Knochenmark und löst die Entwicklung einer großen Anzahl von Lymphozyten aus. Diese große Infiltration von Lymphozyten kann zu einer Splenomegalie führen. Darüber hinaus schwächt die Mononukleose auch das Immunsystem, wodurch die Fähigkeit zur Bekämpfung von Infektionen verringert wird.

Es wurde auch beobachtet, dass Mononukleose das Auftreten von Autoimmunerkrankungen wie systemischem Lupus erythematodes erhöht. Sobald die Symptome der Virusinfektion abgeklungen sind und das Virus in das Ruhestadium übergeht, führen bestimmte Zustände, in denen der Patient immungeschwächt ist, dazu, dass die Infektion erneut auftritt. Diese Bedingungen sind Schwangerschaft, Organtransplantation und HIV- Infektion.

Verschiedene Behandlungsstrategien, sowohl klinische als auch nicht-klinische, werden angewendet, um die Erkrankung zu behandeln. Es gibt keine wirksame Behandlung von Mononukleose, und der Ansatz besteht darin, die Symptome zu behandeln. Im Folgenden sind die verfügbaren Optionen zur Behandlung der Symptome aufgeführt.

Analgetika. Die Symptome der Mononukleose im Zusammenhang mit Schmerzen sind geschwollene Mandeln und geschwollene Lymphknoten. Außerdem litt der Patient unter Halsschmerzen. Daher können dem Patienten verschiedene Analgetika wie Ibuprofen und Aspirin verabreicht werden. Bei der Verabreichung von Aspirin an Patienten mit Thrombozytopenie ist jedoch Vorsicht geboten, da Aspirin das Blutungsrisiko erhöhen kann.

Antipyretika. Während der Körper gegen die Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus kämpft, wird die Körpertemperatur erhöht. Manchmal hat der Patient sehr hohes Fieber. Bei solchen Patienten wird Paracetamol verabreicht.

Steroide. Steroide sind die Medikamente, die verwendet werden, um die Entzündung zu reduzieren. Steroide werden bei Patienten verwendet, die Symptome von Mononukleose-Komplikationen aufweisen. Zu diesen Symptomen gehören akute Anämie, Thrombozytopenie, ZNS-Störungen und Atemwegsobstruktion.

Antibiotika. Antibiotika sind die Medikamente, die im Allgemeinen bei Virusinfektionen eingesetzt werden. Dieses Medikament wirkt jedoch nicht bei Virusinfektionen. Manchmal werden Antibiotika von den Ärzten verschrieben, um das Risiko einer opportunistischen bakteriellen Infektion zu verringern, falls Halsschmerzen durch eine Streptokokkeninfektion verursacht werden.

Antivirale Medikamente. Bei der Behandlung einer durch das Epstein-Barr-Virus verursachten Infektion sind keine antiviralen Medikamente wirksam. Aciclovir und Ganciclovir können die Virusausscheidung im Speichel reduzieren, aber sie sind nicht wirksam bei der vollständigen Eliminierung des Virus aus dem Körper.

Gesunde Ernährung. Die Ernährung ist auch eine wichtige Strategie für die Behandlung von Mononukleose und ihrem Wiederauftreten. Vitamin-C-reiche Lebensmittel sollten in die Ernährung aufgenommen werden.

Das Epstein-Barr-Virus dringt direkt in die B-Zellen des Immunsystems ein und steuert deren Funktion durch Veränderungen des Transkriptionsfaktors. Mononukleose schwächt das Immunsystem.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *