Tritt Perikarditis wieder auf?

Perikarditis ist eine menschliche Herzerkrankung, bei der sich die Auskleidung des Herzens entzündet. Diese Auskleidung wird Perikard genannt. Das Perikard erfüllt viele wichtige Funktionen, die das normale Funktionieren des Herzens unterstützen. Es hält das menschliche Herz in seiner angemessenen Position in der Brust; Es schützt das Herz vor Infektionen, indem es es von den anderen inneren Organen trennt und verhindert, dass sich das Herz mit Blut überfüllt. Es schmiert auch das Herz mit der Perikardflüssigkeit, um die durch die Kontraktion und Entspannung der Herzmuskeln erzeugte Reibung zu verringern.

Welche Arten von Perikarditis gibt es?

Perikarditis kann entweder akut oder chronisch sein. Akute Perikarditis entwickelt sich plötzlich und heilt typischerweise innerhalb von drei Wochen mit Ruhe und Therapie ab. Die Patienten klagen typischerweise über einen stechenden Schmerz in der Brust, der dem Schmerz ähnelt, der bei einem Herzinfarkt auftritt . Dieser Schmerz ist ausgeprägt, wenn der Patient einatmet, und bessert sich, wenn sich der Patient im Sitzen nach vorne lehnt. Die Patienten leiden auch unter niedrigem Blutdruck, hoher Temperatur (Fieber) und Herzklopfen. Bei einer chronischen Perikarditis entwickeln sich die Symptome schleichend über einen Zeitraum von vielen Monaten. Es dauert auch länger, den Zustand zu behandeln, und meistens entwickelt der Patient weitere Komplikationen.

Was verursacht Perikarditis?

Eine ganze Reihe von Gründen kann eine Perikarditis verursachen. Dazu gehören viele Infektionsformen, Stoffwechselstörungen, Neoplasien, Autoimmunerkrankungen, Tuberkulose, Nierenversagen und viele andere. In den meisten Fällen ist es schwierig, eine bestimmte Ursache zu identifizieren, und die Behandlung zielt normalerweise darauf ab, die Symptome der Erkrankung zu verbessern. Was auch immer die Ursache ist, sobald sich der Zustand entwickelt hat, neigt er dazu, unabhängig von der Ursache einer ähnlichen klinischen Reaktion zu folgen.

Bei der überwiegenden Mehrheit der Patienten mit akuter Perikarditis kehren die Symptome innerhalb weniger Wochen nach Absetzen der Behandlung zurück. Bei einigen Patienten manifestiert sich dies als einmaliges Wiederauftreten, während andere dies wiederholt über einen Zeitraum von einigen Jahren erfahren. Das vorherrschende Symptom, das während einer Rezidivepisode auftritt, sind Brustschmerzen. Dies kann von anderen klinischen Symptomen begleitet sein, die während der ersten Attacke aufgetreten sind oder auch nicht.

Was verursacht das Wiederauftreten einer Perikarditis?

Das Wiederauftreten einer akuten Perikarditis ist eine schwerwiegende Komplikation. Die meisten Patienten mit rezidivierender Perikarditis haben eine Vorgeschichte von Allergien wie Urtikaria, Asthma oder Heuschnupfen. Es ist auch bekannt, dass die Patienten während der Attacke eine höhere ESR (Erythrozytensedimentationsrate) aufweisen, die typischerweise während einer Überempfindlichkeitsreaktion beobachtet wird. Daher ist die Hypothese, dass Überempfindlichkeit ein beitragender Faktor zur Entwicklung eines Rückfalls ist.

Abgesehen von der Allergiebereitschaft wird die Perikarditis auch häufiger bei Patienten beobachtet, die an anderen Autoimmunerkrankungen wie systemischem Lupus erythematodes (SLE) und rheumatoider Arthritis leiden . Diese Patienten entwickeln auch häufiger einen rezidivierenden Anfall von Perikarditis.

In Fällen, in denen die ursprüngliche Ursache einer akuten Perikarditis eine Art Infektion war, führt eine erneute Infektion häufig zu einem erneuten Auftreten dieses Zustands.

Eine weitere Ursache für ein Wiederauftreten könnte eine unzureichende Dosis oder Dauer der Therapie sein. Wenn der Patient mit Kortikosteroiden behandelt wurde und die Dosis entweder zu niedrig war, um wirksam zu sein, oder die Dosis vor dem Absetzen der Therapie nicht langsam genug ausgeschlichen wurde, steigt die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens. Obwohl Kortikosteroide unter Ärzten nach wie vor eine beliebte Wahl sind, wäre es vorzuziehen, die Behandlung mit anderen rezeptfreien nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln wie Aspirin oder Ibuprofen zu beginnen, die Schmerzen und Entzündungen gleichermaßen lindern können. Wenn diese Erstlinienbehandlung nicht wirksam ist, wird empfohlen, Colchicin als Zweitlinienbehandlung zu verwenden, da es im Vergleich zu anderen Kortikosteroidtherapien mit einer geringeren Rezidivrate verbunden ist.

Weiterlesen  Angeborene Herzfehler: Ursachen, Symptome, Behandlung

Rezidivierende Perikarditis ist weiterhin ein ärgerliches Problem für Ärzte. Eine erfolgreiche Behandlung hängt von der korrekten Identifizierung der Ursache der Erkrankung und der Behandlung des Patienten mit Behandlungsdosis und -dauer ab.

Leave a Reply

Your email address will not be published.